:: Rezension :: Fünf am Meer von Emma Sternberg

fünfammeer

„Kurz halte ich inne, schnuppere und frage mich, was das eigentlich bedeutet, wenn man sagt, man würde das Meer riechen. Da liegt kein Hafenwasser, kein Salz in der Luft, kein Algenduft, kein Möwenpipi. Also, was ist es?“

Das Leben von Linn ist gerade am absoluten Tiefpunkt, denn mit ihren 33 Jahren wirft sie zuerst ihren Freund, den sie gerade in flagranti mit ihrer liebsten Arbeitskollegin erwischt hat, aus der Wohnung,  um dann festzustellen, dass die Wohnung gar nicht ihr, sondern ihm gehört. Somit steht sie da, in der Blüte ihres Lebens, ohne Freund, ohne Freundin, ohne Job, sie arbeitet in dem Reisebüro seiner Eltern, und ohne Wohnung.

Doch wie es der Zufall so will,  steht unerwartet ein Erbenermittler aus Manhattan vor der Tür und teilt ihr mit, dass sie ein Haus in den Hamptons, direkt am Meer geerbt hat. Kurzerhand fliegt Linn nach New York, um das Haus für einen stolzen Betrag zu verkaufen. Doch das Erbe birgt noch so einige Überraschungen.

Die ehemalige Pension, steht nach dem Tod ihrer Großtante Dorothy nicht wie erwartet leer. Nein, sie wird von 5 Rentnern bewohnt. Freunde von Dotty, die Linn nun alle auf die Straße setzen müsste, wenn sie das Angebot von 11 Millionen Dollar annimmt und das Sea Whisper Inn verkauft.

Linn beschließt also erst einmal zu bleiben und nach und nach wachsen ihr die Fünf am Meer ans Herz.

Ich hatte wirklich viel Freude mit der Geschichte, rund um die Pension am Meer und ihren 5 Bewohnern, die alle ihre eigene Geschichte zu erzählen haben.

Über die Fünf erfährt Linn und somit auch wir etwas über ihre verstorbene Großtante Dotty, was mir gut gefallen hat. Überhaupt mochte ich die Atmosphäre im Buch sehr. Es ist schön sommerlich, durch die ganze Erbengeschichte auch etwas spannend und wirklich locker geschrieben.

Ich mochte die Personen im Buch sehr gerne, die alle auf ihre eigne Art wunderbar sind. Manchmal etwas kauzig, manchmal etwas verschroben, aber immer sympathisch. Und  auch Linn mochte ich sehr. Was mir an der Geschichte nicht so gut gefallen hat, waren die vielen Zufälle, die die Story doch etwas unrealistisch gemacht haben.

Fazit:

Fünf am Meer ist kurzweiliger Roman über Moral, Freundschaft und ganz allgemein, das Leben. Ein leichter Sommerlesespaß.

4sterne

Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar!

Titel: Fünf am Meer :: Autor: Emma Sternberg :: Verlag: Heyne :: Erschienen: 09.05.2016 :: Taschenbuch, Klappenbroschur, 464 Seiten :: ISBN: 978-3-453-42163-9 :: Preis: € 9,99 [D] | € 10,30 [A]

 

:: Rückblick :: Lesemonat Juli 2016

Tja, wie schon befürchtet, (ich hatte ja, schon in meinem letzten Rückblick von meiner aktuellen Sucht berichtet) habe ich im Juli tatsächlich nicht viel gelesen. Ich habe ganze 2 Bücher ausgelesen und nicht eins ausgehört. Dafür habe ich etliche Bücher angelesen, die ich hoffentlich im August beenden werde. Gebloggt habe ich ja im Juli auch nichts aber auch hier, hoffe ich auf einen etwas aktiveren August.

Hier aber erst mal meine beiden gelesenen Bücher:

Die Shopaholic-Reihe hatte ich ja eigentlich mit dem letzten Band – Shopaholic in Hollywood – bereits abgeschrieben. Aber als echter Fan, der Reihe, konnte ich einfach nicht anders, ich musste dieses Buch lesen. Und ich muss sagen, dass mich Kinsella wieder einmal überrascht hat. Becky zeigt tatsächlich Reue und man nimmt ihr das auch ab. Alles in allem ist das Buch etwas ruhiger, weniger lustig, dafür aber auch weniger nervig. Da dieses Buch ein Rezi Exemplar ist, werde ich noch ausführlich berichten. Alles in allem bin ich aber positiv überrascht.

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt von Nicola Yoon stand schon so lange auf meiner Wunschliste bzw. To Read Liste. In der Bücherrei habe ich es dann zufällig entdeckt, mitgenommen und mich sofort verliebt. Das Buch ist wirklich großartig und hat mich aus meiner Juli Leseflaute geholt. Ich habe es innerhalb von ein paar Stunden ausgelesen und habe echt mit der Protagonistin mitgefühlt. Eins meiner bisherigen Jahreshighlights.

Angelesen, habe ich folgende Bücher:

Ich finde alle diese Bücher haben Potential und ich weiß nicht, warum keins davon es geschafft hat, meine Leseflaute zu beenden, aber manchmal ist das wahrscheinlich einfach so. Ich werde allen aber auf jeden Fall noch eine Chance geben.

Außerdem würde ich im August gerne noch ein paar Reihen beenden um bei der Serienkiller Challenge etwas voran zu kommen.

|| Rückblick || Lesemonat Juni 2016

In der zweiten Junihälfte habe ich gefühlt, gar nichts gelesen. Schuld ist wieder einmal Netflix!

Ich bin, bis vor zwei Wochen, wahrscheinlich die Letzte Netflixabonnentin gewesen, die Orange is the new Black noch nicht gesehen hat. Da jetzt gerade die 4. Staffel, von so ziemlich jedem im Netz gefeiert wird, musste ich einfach reinschauen. Und was soll ich sagen, bin einfach hängen geblieben…

images

Mittlerweile bin ich, nachdem hier bei uns letzte Woche eh alle krank im Bett lagen, bei Staffel 3 angekommen und ich liebe, liebe, liebe diese Serie so sehr! Der einzige Nachteil ist, ich nutze einfach jede freie Minute um weiter zu schauen und das Lesen bleibt dabei auf der Strecke. Ich hab ja schließlich, so ganz nebenbei, auch noch Familie, Freunde, meinen Fitnessplan (ich absolviere gerade das Bodyshape Profiprogramm), Wäsche (was bei zwei kleinen Kindern nicht gerade wenig ist) und den Haushalt inkl. Garten, um es mal so ganz grob zusammen zu fassen. Ich will nicht jammern, nur eben sagen, dass meine verbleibende Zeit sehr begrenzt ist. Und wenn eine Folge OITNB ca. 1 Stunde dauert, dann fällt diese Stunde fürs lesen schon mal weg.

Trotzdem habe ich im Juni – und ich weiß selbst nicht wie und wann ich das geschafft habe – 9 Bücher gelesen (davon 3 Hörbücher).

 

 

Beginnen wir mit der Sommer-Reihe von Jenny Han. Die Reihe umfasst 3 Bücher: 1. Der Sommer als ich schön wurde, 2. Ohne dich kein Sommer und 3. Der Sommer der nur uns gehörte! Von Jenny Han habe ich bisher noch nichts gelesen, aber die Sommer-Reihe von ihr, habe ich direkt hintereinander weggesuchtet. Ich habe mich zunächst ein bisschen von der Covergestaltung und auch vom Titel abschrecken lassen, aber da ich schon sooooo viele positive Meinungen gehört habe, habe ich sie doch gelesen. Und ich bereue es nicht. Die Trilogie ist wirklich sehr süß und sehr sommerlich und die perfekte Strandlektüre.

Dann habe ich die Verliebt in Serie Reihe von Sonja Kaiblinger begonnen. Die Bücher stehen schon so lange auf meiner Wunschliste und da ich noch ein paar Audible Guthaben offen hatte, sind die ersten beiden Teile als Hörbuch auf meinem Iphone gelandet. Auch diese beiden Bücher, sind wirklich großartig und nun erwarte ich sehnsüchtig, den 3. Band als Hörbuch. Weiß jemand zufällig, wann dieser erscheint?

Mein Flop des Monats war ganz klar Mörder Anders und seine Freunde nebst dem ein oder anderen Feind von Jonas Jonasson. Ich habe diesem Buch 1 Stern gegeben. Da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt, wird meine Rezi folgen. Sehr, sehr enttäuschend.

Außerdem habe ich Fünf am Meer von Emma Sternberg gelesen. Und mit diesem Buch hatte ich wirklich ein paar schöne Stunden. Ich mag den Schreibstil von Emma Sternberg und auch das Thema fand ich sehr schön. Auch dieses Buch ist ein Reziexemplar, also wird es auch zu diesem Buch eine Rezi geben (Wenn es meine Seriensucht wieder zulässt :-))

Ebenfalls ein Reziexemplar und ebenfalls eher enttäuschend, fand ich das neue Buch von Nicholas Sparks – Wenn du mich siehst. Dieses Buch habe ich als Hörbuch gehört und ich finde, dass Sparks, dass mit den Krimis einfach lassen sollte. Schuster bleib bei deinen Leisten… Rezi folgt.

Und zu guter Letzt habe ich Monday Club – Der zweite Verrat –  von Krystyna Kuhn gelesen. Ich fand das Buch eigentlich ziemlich gut. Mit dem Schreibstil von Krystyna Kuhn, hatte ich ja im Band 1. so einige Probleme. Das war in diesem 2. Band eigentlich besser, trotzdem hat mich die Story oft verwirrt und ich bin mir nicht sicher ob mir vielleicht irgendetwas Wichtiges entgangen ist…. Hmmmm

Ich kann also doch ganz zufrieden sein mit meiner Leseliste und ich bin guter Dinge, dass es spätestens in der 2. Julihälfte wieder besser wird mit dem lesen, denn es sind ja nur noch 26 Folgen von OITNB online.

Habt ihr Serientipps für mich, dann gerne her damit😉

Lest was schönes!

::Rezension:: Mit Kindern essen – Gemeinsam genießen in der Familienküche

1153805A_ratgeber

Heute gibt es mal wieder ein Kochbuch und zwar ein Buch von der Verbraucherzentrale und es geht um den Familientisch. Ich habe ja, wie viele von Euch wissen 2 Kinder im Alter von 5 Jahren und 1,5 Jahren. Die beiden sind ganz unterschiedliche Esser. Der Große isst nur ausgewählte Dinge und auch davon eher wenig, der Kleine isst fast alles und davon sehr viel🙂 Ich muss also immer gucken wie ich es allen einigermaßen recht machen kann. Darum finde ich Bücher mit Rezepten für den Familientisch immer besonders spannend. Dieses hier ist mir also direkt ins Auge gesprungen und das tolle ist, es enthält ausschließlich vegetarische Rezepte.

Neben dem Rezeptteil gibt es aber auch einen großen Grundlagen Part. In diesem Part geht es um die Erwartungen an seine Kinder, um Esserziehung, um die Strukturierung der Mahlzeiten, um die Basics also welche Menge benötigen Kinder überhaupt von welchen Lebensmitteln (Ernährungspyramide) und was ich ganz toll finde wie die Umstellung auf Vollwerternährung gelingt. Außerdem gibt es noch einen kleinen Teil zum Thema Allergien, Häufige Fragen und Organisation in der Küche also Mahlzeiten planen, einkaufen, bevorraten.

Der Rezeptteil enthält 120 vegetarische Rezepte und ist gegliedert in Frühstück, warme Hauptmahlzeiten, Zwischenmahlzeiten und Desserts, Kalte Hauptmahlzeiten und leichte Suppen und Kindergeburtstage.

Meine Meinung:

Wenn man sich schon ein bisschen mit dem Thema Ernährung und speziell mit dem Thema vegetarische oder vegane Ernährung, auseinander gesetzt hat dann ist dieses Buch eigentlich nur eine Art Wiederholung. Denn es steht nichts wirklich Neues oder Bahnbrechendes im Theorieteil. Es ist ein Buch gefüllt mit den absoluten Basics der ausgewogenen Ernährung. Die Rezepte sind einfach gehalten, nichts Ausgefallenes oder Kompliziertes und dennoch gesund. Es gibt Pesto, verschiedene Aufstriche (Mandelaufstrich, Nougataufstrich, Avocadocreme) aber auch Kuchen und Ideen für die Pausenbox.

Toll finde ich, dass es viele internationale Spezialitäten gibt, Scones aus England, Weißkohlkuchen aus der Türkei, Kartoffeleintopf aus Ungarn, Couscous Salat aus Nordafrika und viele mehr.

Meine Meinung zu dem Buch ist aber trotzdem ein bisschen verhalten. Ich finde, dass das Buch, für Menschen, die sich bisher sehr ungesund ernährt haben, also Fertigprodukte und Fast Food, ein sehr sinnvolles und wichtiges Standardwerk ist. Für Menschen, die sich bereits durch sämtliche Ernährungsratgeber, Clean Eating Kochbücher und Sonstiges gelesen und gekocht haben, ist es aber eher nicht zu empfehlen ist. Denn diese Menschen werden nicht viel neues entdecken. Trotzdem gibt es Anregungen für schnelle und vor allem kinderfreundliche Gerichte ohne ausgefallene Zutaten oder lange Vorbereitungszeit.

Fazit: Wer sich zum ersten Mal mit Ernährung und im speziellen mit Kinderernährung beschäftigt, der wird in diesem Buch viele hilfreiche Tipps finden. Wer sich schon auskennt, der findet zumindest ein paar Anregungen, für die ganz alltäglichen Mahlzeiten.

Vielen Dank an Blogg dein Buch und die Verbraucherzentrale für das Rezensionsexemplar!

Mit Kindern essen – Gemeinsam genießen in der Familienküche :: 224 Seiten – kartoniert – 1. Auflage 2016 – Verlag: Verbraucher-Zentrale NRW (1. Februar 2016) –Sprache: Deutsch – ISBN-13: 978-3863360610 –Preis: 12,90 € – kaufen z.B. Hier

 

 

:: Rezension:: I knew you were trouble von Paige Toon

iknewyouweretrouble

Und noch ein gelungenes Jugendbuch von Paige Toon! Wer den ersten Band The Accidential Life of Jessie Jefferson (deutscher Titel: Das verrückte Leben der Jessie Jefferson) noch nicht kennt, der sollte hier nicht weiterlesen und sich stattdessen lieber meine Rezi zu eben diesem ersten Buch anschauen. Alle anderen werden nicht gespoilert🙂

Ich liebe, liebe, liebe Paige Toon, ich glaube ich hatte das auch schon ein oder zwei Mal erwähnt 😉. Umso toller finde ich es, dass auch ihre Jugendbücher so gut sind. Paige Toon macht einfach süchtig. Ihr Schreibstil ist locker und mitreißend und sie entführt uns in I knew you were trouble wieder einmal in die glamouröse Welt von L.A.

Jessies Leben hat sich, nachdem sich herausstellte, dass sie die Tochter von Rockstar Johnny Jefferson ist, komplett geändert. Zumindest in L.A. wo sie den Sommer auf Partys von Promikids verbracht hat. Zu Hause in England, bei ihrem Ziehvater Stu, kehrt wieder ein wenig Alltag ein. Doch wie lange, kann sie diese Normalität aufrecht erhalten.

Ich mochte auch den 2. Band dieser Jugendbuchreihe extrem gerne. Nicht zuletzt, weil ich mich immer darauf freue, wieder etwas von Johnny Jefferson zu lesen🙂 Aber im Fokus steht natürlich seine Tochter Jessie und deren Leben ist nicht weniger aufregend. Ich finde, dass sie sich, im Vergleich zu Band 1, ziemlich positiv entwickelt hat und etwas vernünftiger geworden ist. Trotzdem verliert Toon nie die jugendliche Note aus den Augen. Jessie ist jung, flirty und rebellisch. Neben ihrer komplizierten Familiensituation steht sie auch noch zwischen zwei Jungs. Tom, den Jungen aus England, der einfach nur der nette, normale Typ ist und Jack, der Bad Boy aus L.A. der das Promileben verkörpert. Und so bekommt man als Fan auch wieder die typische Paige Toon Dreiecksbeziehung, was ich aber überhaupt nicht schlimm finde (obwohl Dreiecksbeziehungen ja mittlerweile echt ausgelutscht sind).

Fazit:
Auch der zweite Band der Jugendbuchreihe ist auf den Punkt. Sehr erfrischend mit einem touch Hollywoodglamour ist der Roman genau das Richtige um sich einfach treiben zu lassen.

Reihe:  Jessie Jefferson #2 – ISBN: 9781471118814 – Verlag: Simon and Schuster (Juli 2015) – Seiten: 322 Taschenbuch – vom Verlag empfohlenes Alter: 14 und aufwärts