>Rezension: Die Tribute von Panem (Gefährliche Liebe) 2

>Juni 2010
Die Tribute von Panem (Gefährliche Liebe) 2

Suzanne Collins
431 Seiten
gebundene Ausgabe erschienen im Oetinger Verlag 2010-06-06

Story:
Katniss und Peeta haben die Hungerspiele gewonnen. Zum ersten mal in der Geschichte der Hungerspiele gibt es zwei Sieger, aber das gefällt nicht jedem und schon gar nicht dem Präsidenten. Ein siebzehnjähriges Mädchen scheint das gesamte Kaptiol zu verspotten und alle Regeln zu brechen die jemals aufgestellt wurden.
Katniss und Peeta „spielen“ auf der Tour der Sieger durch alle Distrikte das verliebte Paar, aber der Präsident scheint nicht überzeugt von Katniss Liebe zu Peeta und das unfassbare passiert, er ruft die 3. Jubeljubläumsspiele aus, zu der je 2 Sieger aus jedem Distrikt antreten müssen und Katniss und Peeta landen wieder in der Arena.

Meine Meinung:
Also zunächst ist zu sagen, dass man das erste Buch – Tödliche Spiele – auf jeden Fall vorher lesen sollte, da der zweite Teil unmittelbar an den ersten Teil anknüpft und die meisten Personen und Zusammenhänge nur im ersten Teil erläutert werden.

Wenn Panem mit seinen Distrikten, Friedenswächtern und dem Kapitol im ersten Teil noch etwas gewöhnungsbedürftig war, so ist es im zweiten Teil fast so als kommt man an einen Ort an dem man schon einmal war, gewiss kein schöner Ort, aber man taucht jetzt viel leichter ein in die andere Welt, in die Welt von Katniss, aus der man sie so gerne befreien würde.

Der zweite Teil ist genauso erschreckend und aufwühlend wie der erste.
Zunächst sind da die Gefühle die Katniss für Gale empfindet und dann ist da Peeta, der ja „offiziell“ der Grund für ihre „Dummheit mit den Beeren“ in der Arena ist. Katniss hat ja nur zu den Beeren gegriffen weil sie so blind vor Liebe war und nicht mehr an die Regeln des Kapitols denken konnte.
Der Präsident höchstpersönlich ist besorgt um die Sicherheit seiner Distrikte, da anscheinend alle das Mädchen bewundern, die nicht nur die Spiele gewonnen, sondern auch die Regeln gebrochen hat. Plötzlich kommt es zu kleineren und größeren Aufständen in den Distrikten, die nur schwer unter Kontrolle gehalten werden können. Also schickt der Präsident noch einmal je 2 Sieger aus jedem Distrikt in die Arena um die Macht des Kapitols unter Beweis zu stellen. Jeder soll wissen, dass nicht einmal die Sieger der Hungerspiele der Macht des Kapitols zu entfliehen können.

Was in der Arena passiert ist wieder einmal menschenunwürdig aber dieses Mal ist Katniss nicht alleine, denn Peeta ist bei ihr und es finden sich tatsächlich Tribute, die ihr und Peeta helfen zu überleben. Warum die eigentlichen Konkurrenten ihr und Peeta helfen und das eigene Leben riskieren, ist für Katniss unbegreiflich aber irgendwie scheint Haymitch dahinter zu stecken.

Das Ende ist ziemlich „fies“ da man als Leser mit seiner Neugier einfach sitzen gelassen wird.
Ich werde nun den 3. Teil auf englisch lesen müssen.
Blöde Neugier

Fazit:
Ein gelungener zweiter Teil, der einem den Atem raubt. Immer wieder musste ich innehalten, weil mir die Geschehnisse in der Arena so nahe gegangen sind.

– „Sehr gut“ …es gibt nichts mehr zu verbessern. Perfekt.

I love your comments ♡

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s