>Rezension: Seelen

>Dezember 2009
Seelen

Stephenie Meyer
861 Seiten

Story:
Wir befinden uns auf der Erde in der Zukunft und fast die gesamte Menschheit ist von Seelen besetzt worden. So auch der Körper von Melanie, aber die will ihren Körper nicht so einfach aufgeben und bleibt. Sie teilt sich von da an ihren Körper mit der Seele Wanda.
Aber Melanie will zurück zu ihrem Bruder und zu Jared, durch Melanies Erinnerungen sehnt sich auch Wanda mehr und mehr nach ihnen, obwohl sie sie nie getroffen hat und so machen sich die beiden auf die Suche nach ihnen.
Jared hält sich mit ein paar wenigen Menschen die Widerstand geleistet haben in der Einöde versteckt und kämpft ums Überleben seiner Spezie.
Als Melanies Körper, in dem die Seele Wanda steckt, in eben diesem Versteck auftaucht, fällt es den Menschen schwer der Seele zu vertrauen und diese sich dann auch noch in den Menschen Ian verliebt macht die Situation nicht leichter.

Meine Meinung:
Am Anfang fand ich es ziemlich schwierig in die Geschichte hineinzukommen. Aber wenn man erst mal in der Welt der Seelen ist, dann will man so schnell nicht mehr weg.
Es geht um die Spezie Seelen, die die Menschen als Wirt benutzen und auf diese Weise so gut wie jedes menschliche Wesen ausgelöscht haben.

Aber eben nur fast jedes, denn es gibt eine kleine Gruppe „Kämpfer“, die sich in der Wüste versteckt hält und genau hier landet die Seele Wanda, die in den Körper von Melanie eingesetzt wurde. Melanie und Wanda teilen sich seitdem eben diesen Körper, denn Melanie ist nicht verschwunden, so wie es normalerweise der Fall sein sollte, wenn eine Seele einen Körper übernimmt.
Die große Liebe, die Melanie für ihren Bruder Jamie und ihren Freund Jared empfindet kann man als Leser sehr gut spüren.

Diese Liebe und die Hilflosigkeit im eigenen Körper nicht mehr das alleinige Sagen zu haben, das hat mich als Leser sehr berührt man fiebert mit der Kämpferin Melanie und auch die Seele Wanda wird mit jeder Seite liebenswerter.

Man leidet mit den beiden Persönlichkeiten, die sich einen Körper teilen müssen.

Fazit:
Eine sehr schöne Liebesgeschichte, bei der am Ende auch ein paar Tränen geflossen sind. Endlich mal wieder was ganz anderes.

– „Sehr gut“ …überragend, hat mir wahnsinnig gut gefallen

2 Gedanken zu “>Rezension: Seelen

  1. >Huhu Miri,Ich habe gerade bei Tialda gelesen, dass du eine Rezension zu Seelen geschrieben hast ;)Eine sehr schöne Rezension! Du schaffst es damit, dass ich das Buch nun mehr gewichte und der Titel wohl nicht mehr so schnell nach unten wandert auf meiner Wunschliste.lieber Gruss, mirjam

  2. >Schön, dass es Dir gefällt.Wie gesagt ich kann es nur empfehlen. Lass mal von Dir hören wenn du es gelesen hast. Aber das werde ich ja wahrscheinlich auch direkt über Deinen Blog erfahren 🙂 Da bin ich ja öfter zu Besuch.LG

I love your comments ♡

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s