[Vegan for fit] Tag 9/30

Heute hatte ich ein bisschen mit Kopfschmerzen zu kämpfen, aber ich glaube das liegt am Wetter. Richtig herbstlich ist es geworden. Abends finde ich das ja ganz schön. Kamin an und mit Tee und Buch aufs Sofa kuscheln, aber wenn der ganze Tag / die ganze Woche so verregnet und grausig kalt ist…

Essenstechnisch war Tag 9 mal wieder erfolgreich.

Frühstück:

Amaranth-Joghurt-Pop mit Kokosflocken und Himbeeren

Ein Traum! Meine Mama hat früher immer Quark mit Kokosflocken gemixt und mit Himbeeren geschichtet, dass schmeckte ganz ähnlich und ich habe das immer geliebt !

Mittag:

Quinoa-Buletten mit Tomaten-Joghurt-Dip

Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie Quinoa gegessen (Amaranth vor der Challenge übrigens auch nicht) und darum finde ich die Challenge eine riesen große Bereicherung. Quinoa schmeckt ein bisschen wie eine Mischung aus CousCous und Reis und als Bulette zubereitet einfach total gut. Der Tomaten-Joghurt-Dip schmeckt herrlich leicht.

Auch dieses Gericht werde ich noch mal machen, weil man nicht viele Zutaten benötigt, weil es lecker ist und satt macht.
Einfach gut!

Abend:

Mixed-Forces-Plate mit Hummus

20120927-210048.jpg

Geht relativ fix, aver ich glaub ich war wieder zu sparsam mit dem Salz… Es war Ok, aber kein Highlight. Und es war viel!

Snack:

Amaranth-Riegel
1/2 Banane, 1 Birne und 1Kiwi
Sport:

20 Minuten Yoga

10 Gedanken zu “[Vegan for fit] Tag 9/30

    • Ja, vegane Ernährung geht schon ganz gut, zumindest zu Hause (habe mich ja 1 Jahr komplett Vegan ernährt). Nur auswärts ist es immer etwas schwieriger, in großen Städten etwas einfacher und generell auch nicht unmöglich.
      Die Rezepte von Attila sind zwar alle richtig gut aber auch zeitintensiv.
      Wenn es dich interessiert, ich hatte hier vor einiger Zeit mal einen Sammelartikel meiner veganen Bücher und Lieblingslinks gepostet : https://pimisbuecher.wordpress.com/2012/03/04/ich-lese-vegan-freak-being-vegan-in-a-non-vegan-world/

      • Ah, da kommen mir doch zwei Bücher richtig bekannt vor 🙂 Duve und Safran Foer haben bei mir ja damals dazu geführt, dass ich in der Fastenzeit kein Fleisch gegessen habe. Was allerdings für meinen Geschmack zu einfach war.
        Ich guck mich mal auf den Seiten um, die du angegeben hast. Ich finde es echt erstaunlich, dass veganes Essen so lecker aussieht. Bzw ich weiß gar nicht wie ich mir das vorgestellt habe, irgendwie dass man die Einschränkung der Lebensmittel auch in wenig Kreativität widerspiegelt?! Eigentlich Quatsch, merke ich grad auch 😀

      • Ich glaube, jeder der sich vegan ernährt, kennt die Frage: „Was kann man denn dann noch essen?“
        Bevor ich mich mit der veganen Ernährung beschäftigt habe, hätte ich es auch nicht gewußt. Man ist etwas anderes gewohnt und der Mensch ist ein Gewohnheitstier.
        Früher gab es Fleisch oder Fisch mit Gemüse und Kohlenhydraten. Wenn es mal kein Fleisch/Fisch gab dann gab es halt Ei oder es wurde überbacken.
        Wenn man dass dann auch nicht mehr macht, tja was bleibt dann noch ? Trockene Kartoffeln, Nudeln, Reis, Obst und Gemüse… Klingt fad und langweilig, aber im Gegenteil die vegane Küche ist sehr Kreativ und spielt mit Aromen und Gewürzen. Trotzdem bin ich selbst noch nicht wieder soweit zu sagen, dass ich Milchprodukte und Eier wieder komplett streichen will. Ab und zu eine Pizza mit Käse oder einen „richtigen“ Kuchen bei Oma, das habe ich schon vermisst 🙂

  1. Ich bewundert dein Durchhaltevermögen. Ich habe mir das Buch auch geholt, traue mich aber noch nicht ganz ran. Da du schon viele Rezepte ausprobiert hast, wollte ich fragen, ob es geschmacklich so wichtig ist, Mandeln, Kokos und die anderen Nüsse beizugeben? Oder könnte man die auch weglassen, weil es nicht so heraussticht?

    LG

    • Schwierig… Also generell denke ich, dass gerade das Mandelmus, z.B. Bei der Tomatensuppe dazu beigetragen hat, dass es so lecker war. Vor allem sind die Nüsse aber auch Fettlieferant und somit wichtig für den Körper und das Gehirn, damit es optimal arbeiten kann. Da du ja sonst relativ wenig Fett zu dir nimmst (ist ja fast alles nur Gemüse) würde ich nicht generell darauf verzichten. Ausserdem tragen die Nüsse und Mandeln auch dazu bei, dass man von einer relativ kleinen Portion schnell satt ist.
      Warum möchtest du denn auf die Nüsse verzichten? Allergie ? Vielleicht fragst du mal in der Facebookgruppe, ob da jemand Erfahrung, bzw. Tipps hat was man als Ersatz nehmen kann.

      • Ja, bin allergisch gegen Mandeln, Kokos und Haselnüsse. Habe schon überlegt einfach Walnüsse zu nehmen aber ich werde einfach mal nachfragen. Danke für den Tipp 🙂

I love your comments ♡

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s