|Kurz gesagt| Tote Vögel singen nicht von Alan Bradley

22435651 Wenn Flavia ermittelt, müssen Mörder Federn lassen! Es ist ein Frühlingsmorgen im Jahr 1951. Flavia de Luce hat sich mit ihrer Familie am Bahnhof von Bishop’s Lacey eingefunden, um die Heimkehr ihrer beim Bergsteigen in Tibet verschollenen Mutter Harriet zu erwarten. Als der Zug einfährt, nähert sich ein großer Fremder der elfjährigen Hobbydetektivin und flüstert ihr eine kryptische Botschaft zu. Einen Augenblick später ist der Mann tot – jemand aus der Menschenmenge hat ihn offenbar vor den Zug gestoßen. Ein neuer Fall für Flavia de Luce, die sich dieses Mal sogar in die Lüfte schwingt, um einen Killer zur Strecke zu bringen, und die endlich die Wahrheit über die Vergangenheit ihrer Mutter erfährt … Endlich: Die lang ersehnte Enthüllung! Was geschah mit Flavias Mutter? Quelle: Goodreads.com

Meine Meinung:

Wie habe ich mich auf dieses Buch gefreut, vor allem nach DEM Ende in Band 5 (hier geht`s zu meiner Rezension). Doch die Auflösung des Falles, war dann doch irgendwie ernüchternd und in der ersten Hälfte des Buches passiert so gut wie nichts. In der zweiten Hälfte werden ein paar spannende Familiengeheimnisse gelüftet, die viel Stoff für weitere Bücher, rund um Flavia und die Familie de Luce liefern. ABER von allen bisherigen Flavia-Büchern, hat mir dieses am wenigsten gefallen. Es gibt eine Leiche, es passiert ein Mord und Flavia ermittelt mit viel Charme und Chemie. Wir treffen auf bekannte Figuren, wie z.B. Adam Sowerby und Flavia hat ein paar sehr eigenwillige „Ideen“ bezüglich einer ganz besonderen Leiche. Der Schreibstil ist gewohnt leicht und locker, so dass man den Roman an einem Stück weglesen kann, doch die große Spannung bleibt leider aus. Kurz gesagt, der Funke ist dieses Mal einfach nicht übergesprungen. Schade! Keine Frage, ich bin immer noch Fan von Flavia und ich freue mich auf hoffentlich noch ganz viele Bücher, doch dieser Band konnte mich nicht überzeugen. Für alle Fans auf jeden Fall ein Muss, da viel über die Familie de Luce verraten wird und der weitere Verlauf stark von eben diesen Familienfakten abhängen wird. Und doch ein eher schwacher 6. Teil.

Autor: Alan Bradley Verlag: Penhaligon Verlag Oktober 2014 Originaltitel: The Dead in Their Vaulted Arches Genre: Krimi Seiten: 352 Reiheninfo: Flavia de Luce Band 6

I love your comments ♡

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s