|Buchtest| Goodbye Zucker von Sarah Wilson – Woche 2

Ich will ehrlich sein… Die Woche war mies! Ich weiß nicht, vielleicht lag es an der steigenden „Panik“, dass ich in Woche 3 gar kein Zucker (nicht mal Fructose oder Agavendicksaft) zu mir nehmen darf, vielleicht liegt es aber auch einfach daran, dass ich sooooo extrem süchtig bin. Auf jeden Fall habe ich in dieser Woche zu viel Zucker gegessen.

Die Hauptmahlzeiten laufen problemlos. Mein Frühstück besteht mittlerweile aus Vollkornbrot oder Vollkorntoast mit Käse oder einem vegetarischen Aufstrich. Dank fit Miri habe ich nun auch Gelbie für mich entdeckt und auch das Baby liebt diesen Aufstrich. Wenn man zunächst hört was drin ist, dann will man ihn eigentlich nicht so gerne probieren, aber er schmeckt. Es ist Gelbe Bete und Zwiebel – vegan und ohne Zucker! Perfekt also. Dazu gibt es dann Tomaten, Paprika und Gurke und natürlich Kaffee. Easy! Mittags und Abends koche ich, das heißt alles ist zuckerfrei, weil ich keine Fertigprodukte benutze. Kartoffeln, Nudeln, CousCous, Reis, Quinoa dazu Gemüse und Tofu, Käse, Ei oder Bohnen. Kein Obst, kein Zucker – Easy.

gelbie

Nachtisch in Form von Quark oder Joghurt kann ich allerdings nächste Woche auch knicken, da ich diesen nur mit Obst und Agavendicksaft mag. Ungesüsst oder mit Stevia schmeckt mir das einfach nicht. Die Autorin empfiehlt Käse und Nüsse!

Hmmmm… Bin ja nicht so der Käse-Nachtisch-Freund! Aber besser als wieder rückfällig zu werden. Und Nüsse als Snack vor dem TV oder zwischendurch finde ich nicht so schlecht.

Die Aufgabe diese Woche war: Ersetzen sie Zucker durch Fett!

Klar es sind gesunde Fette gemeint, aber so richtig habe ich das nicht umsetzen können. Chips haben ja auch kein Zucker🙂

Fragen die ich mir diese Woche gestellt habe:

-Darf ich in Woche 3 wohl auch keinen Stevia? Im Buch steht zwar etwas über Stevia aber nicht, dass es gestrichen werden soll. Ich gehe mal davon aus, dass es in Maßen erlaubt ist, weil es in vielen Rezepten verwendet wird.

-Was soll bitte so falsch an einem Apfel, einer Banane, einer Orange, einer Kaki, usw (insert any other Fruit here) sein? Ja, die Autorin liefert Antworten im Buch, aber das will irgendwie nicht in meinen Kopf. Nach dem Programm darf Obst ja auch wieder auf den Speiseplan…Trotzdem!

-Sind Chips besser als Haribos? Natürlich nicht – am besten man lässt beides weg. Blöd finde ich es dennoch.

-Haben Nic Nacs Zucker? Shit… Ja, haben sie😉

-Warum will mein Kopf soooo dringend Zucker futtern? Was stimmt bitte nicht mit mir?

In meiner „Not“ – ja, anders kann ich den Zustand nicht nennen – habe ich mir Quarkbrötchen gebacken mit Zartbitterschokolade (natürlich auch verboten) und mit Erythrit (im Buch steht nicht, dass es verboten ist, aber ich gehe mal davon aus, dass es wie Stevia zu behandeln ist).

schokobrötchen

Ich kann es nicht anders sagen, aber es war eine richtige Kackwoche! Der Zuckerentzug bewirkt bei mir außerdem, das ich richtig schlechte Laune hatte/ habe. Und das obwohl oder vielleicht gerade weil ich zwischen durch „gesündigt“ habe?! Gestern habe ich dann auch noch mit Fieber flach gelegen…Das ist aber heute zum Glück wieder weg.

Es folgt also Woche drei! Keine Obst! Auch kein Trockenobst und kein Agavendicksaft… Ich bin nicht sicher ob ich das wirklich durchziehe… Und zu allem Überfluss fällt das Programm in die Adventszeit. Ja, ich weiß…Irgendwas ist ja immer….

Vielleicht ist es für mich aber auch einfacher dem „Ganz oder gar nicht Prinzip“ zu folgen. Kleine Mengen kann ich einfach nicht so gut. Da fällt es mir leichter es komplett zu streichen. Ich bin gespannt. Und der heutige Tag war zumindest richtig gut🙂

Stay tuned!

2 Gedanken zu “|Buchtest| Goodbye Zucker von Sarah Wilson – Woche 2

  1. Oje du arme, ich kann dein Leiden gut verstehen. Ich bin schon gespannt auf die nächste Woche. Weniger Süßigkeiten denke ich würde ich noch hinbekommen, aber auf Obst zu verzichten… ich glaube nicht das ich das packen würde.
    LG, Vanessa

    • Danke🙂
      Obst ist für mich auch der große Wermutstropfen…vor allem weil das nicht so wirklich in meinen Kopf will… Die Autorin sagt aber, dass sie Obst nicht generell verteufelt, nur dass es leichter ist in den ersten Wochen komplett zu verzichten um den Blutzuckerspiegel nicht dauernd wieder in die Höhe zu treiben. Macht schon Sinn…hat heute auch gut geklappt🙂
      Lg

I love your comments ♡

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s