:: Rezension :: Shopaholic & Family von Sophie Kinsella

!!! Achtung !!! Dies ist der 8 Band einer Reihe und kann daher Spoiler zu den vorherigen Bänden erhalten

shopaholicDa liegt er nun vor mir der 8 Band der Shopaholic Reihe. Ganz unschuldig, fast wie ein Rezeptbuch für Eis, lächelt er mich an. Und dabei dachte ich wirklich, dass ich Becky Brandon nie wieder sehen, bzw. lesen werde. Ich hatte all meine Sympathie für diese Protagonistin im letzten Buch Shopaholic in Hollywood aufgebraucht. Ich konnte Becky einfach nicht mehr ertragen und doch habe ich wieder zu einem Buch mit ihr gegriffen.

Warum? Weil es extrem viele positive Stimmen gab und weil ich Fangirl der ersten Stunde bin. Ich habe alle Shopaholicbücher verschlungen und bis zu Band 7 zählte die Reihe zu meiner absoluten Lieblingsbuchreihe. Doch es bahnt sich im Prinzip schon ab Band 5 an, dass es nicht mehr so witzig, nicht mehr so locker ist. Der Charme war plötzlich verschwunden. Band 7 hat dem Ganzen dann die Krone aufgesetzt und ich wollte nie wieder etwas mit Becky zu tun haben.

Tja, und trotzdem habe ich Shopaholic & Family gelesen und ich muss sagen, dass ich extrem niedrige Erwartungen an das Buch hatte. Natürlich habe ich innerlich gehofft, dass es besser wird, aber wirklich daran geglaubt habe ich nicht.

Aber worum geht es überhaupt. Shopaholic & Family knüpft nahtlos an Shopaholic in Hollywood an. Denn da sind am Ende Beckys Vater und Tarkie verschwunden. Becky hatte es sich zuvor mit allen möglichen Menschen in ihrem Leben verscherzt und versucht nun die Wogen zu glätten. Dafür begibt sie sich mit ihrem Mann Luke, ihrer Tochter Minnie, ihrer Mutter, deren Freundin Janice, ihrer Erzfeindin Alice und ihrer ehemals besten Freundin Suze auf einen Roadtrip von L.A. nach Nevade.

Der Plot klingt ja schon vielversprechend, nach einer Menge Spaß und auch nach einer Menge Konflikten. Und sobald irgendwo auf dem Klappentext „Roadtrip“ steht, hab ich das Buch ja schon so gut wie gekauft.

Und ja, ja und nochmal ja!!! Ich bin so froh, dass ich dieses Buch doch noch gelesen habe. Es ist nicht das beste Buch der Reihe, dass muss man ganz klar sagen, aber es hat mich doch mit dem letzten Band versöhnt. Becky zeigt tatsächlich Reue und man nimmt ihr das auch ab. Alles in allem ist das Buch etwas ruhiger, weniger lustig, dafür aber auch weniger nervig.

Was ich über Las Vegas weiß, ist doch sehr begrenzt. Genau genommen schöpfe ich mein Wissen allein aus dem Umstand, dass ich Ocean´s Eleven etwa tausendmal gesehen habe.

Nach und nach wird aufgeklärt, warum Beckys Vater verschwunden ist. Und bei diesem Aufklärungsversuch tappen die 7 in so einige Fettnäpfchen, treffen kuriose Menschen aus Papa Bloomwoods Vergangenheit und zeigen ganz viel Herz. Der altbekannte Kinsella Charme war wieder deutlich zu spüren. Das Buch liest sich sehr angenehm und die Geschichte ist wirklich sehr süß.

Fazit: Ich bin positiv überrascht und kann nur jedem empfehlen, der mit der Reihe bereits gebrochen hatte, diesen Teil doch noch zu lesen. So wie es aussieht, ist dieses Buch auch das letzte Buch der Shopaholic Reihe und ich finde, es ist ein würdiger Abschluss.

 

4sterne

Vielen Dank an den Goldmann Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Ein Gedanke zu “:: Rezension :: Shopaholic & Family von Sophie Kinsella

I love your comments ♡

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s