:: Rezension :: The Cage – Entführt von Megan Shepherd

thecage

The Cage – Entführt- ist der erste Teil einer Si-Fi Jugendbuch Trilogie. Es geht um Cora, die in einer ihr völlig fremden Umgebung aufwacht und überhaupt nicht weiß was passiert ist. Sie ist aber nicht allein, denn mit ihr sind noch 3 Jungen und 2 Mädchen an diesem fremden Ort. Obwohl von den 2 anderen Mädchen bereits 1 tot am Strand liegt. Das Ganze Anfangsszenario ist sehr düster, bedrückend und angsteinflößend. Aber irgendetwas müssen die 5 Jugendlichen tun, also versuchen sie erst einmal die Umgebung zu erkunden um herauszufinden, warum sie dort sind und wer sie dort hergebracht hat. Sie finden heraus, dass sie Rätsel lösen müssen und dafür eine Belohnung bekommen. Von wem, dass ist zunächst noch unklar, wird aber im Laufe der Story aufgedeckt.

Mehr möchte ich an dieser Stelle zum Inhalt nicht verraten, da ich sonst spoilern würde, ich werde aber am Ende meiner Rezi noch einen Text einfügen, den ich als Spoiler kennzeichnen werde. Damit ich noch einmal genauer auf meine Empfindungen und Gefühle, die ich beim Lesen hatte, eingehen kann. Dies geht leider nicht, ohne zu spoilern. Also alle, die das Buch bereits kennen, oder die sich nicht an Spoiler stören, dürfen den Text, am Ende der Rezi, gerne lesen🙂

Alles in allem hat mir The Cage ganz gut gefallen, aber es war nicht perfekt. Ich fand, dass einige Logikfehler in diesem Buch waren. Die ich einfach als sehr störend empfunden habe. Klar, es ist Si-Fi und es muss vielleicht nicht immer alles ganz logisch sein, aber es waren tatsächlich Dinge in diesem Buch, die für mich einfach absolut keinen Sinn gemacht haben und auch einfach nicht nachvollziehbar waren. Auch fand ich, dass die Figuren leider nicht greifbar genug waren. Sie bleiben alle etwas blass und auch die Hauptfigur Cora, war für mich oft zu undurchdringbar und ihre Gedanken bleiben häufig an der Oberfläche.

Trotzdem ist The Cage kein schlechtes Buch. Im Gegenteil, ich finde es ist sogar ein richtiger Pageturner. Es ist spannend geschrieben und es lässt sich wirklich schnell wegsuchten. Es wird nicht langweilig und man hat nie das Gefühl, dass irgendetwas künstlich in die Länge gezogen wird. Außerdem regt es zum Nachdenken an (siehe Spoiler), was ich ebenfalls sehr gut finde.

Fazit:

Ich finde, dass die Autorin, leider nicht das gesamte Potential dieses Buches ausgenutzt hat. Dennoch konnte mich The Cage gut unterhalten und hat mich mein eigenes Verhalten überdenken lassen. Da es sich um den ersten Band einer Reihe handelt, habe ich die Hoffnung, dass die folgenden Bände noch ein bisschen besser ausgearbeitet sind. Dass die Figuren greifbarer werden und die Logikfehler verschwinden.

Spoiler – Bitte die grünen Balken markieren, um den Text zu lesen –

Die Jugendlichen wurden von Außerirdischen, den sogenannten Kindred, entführt und befinden sich auf einem fremden Planeten, eine Flucht, auf die Erde wird somit also fast unmöglich. Ein ziemlich erschreckender Gedanke. Hinzu kommt, dass die Kindred, schon oft Menschen entführt haben und diese nun wie Tiere behandeln. Sie dienen ihnen zur Belustigung. Sie müssen Kunststücke wie im Tiere im Zirkus vorführen, werden eingesperrt, misshandelt und versklavt. Ich habe beim Lesen, nicht nur gedacht, wie schrecklich dies für die Menschen ist, sondern auch wie schrecklich wir Menschen zu den Tieren sind. Wir sind die Kindred der Erde, wir denken von uns wir wären allwissend. Wir behandeln Tiere als hätten sie keine Gefühle, beuten sie aus, sperren sie in Käfige und meinen dann noch, wenn wir sie in ein großes Gehege stecken und sie für Kunststücke gefüttert werden, dass wir sie damit automatisch gut behandeln. Ein Löwe, der im Zoo ein großes Gehege und Futter bekommt, bleibt letztendlich immer noch ein Löwe im Zoo. Er wurde aus seiner natürlichen Umgebung gerissen und lebt in Gefangenschaft, nur um uns Menschen zu unterhalten. In The Cage hält Megan Shepherd uns den Spiegel vor, denn die Kindred sind zwar auf der einen Seite extrem grausam, wenn man aber einmal darüber nachdenkt, dann sind sie nicht grausamer als Menschen. Allein aus diesem Grund, ist das Buch schon eine Leseempfehlung. Um über unser Verhalten nachzudenken.

Vielen Dank an den Heyne>fliegt Verlag für das Rezensionsexemplar!

Originaltitel: The Cage :: Autor: Megan Shepherd :: Aus dem Amerikanischen von Beate Brammertz :: Paperback, Klappenbroschur, 464 Seiten :: ISBN: 978-3-453-26893-7 :: € 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 17,90* (* empfohlener Verkaufspreis) :: Verlag: Heyne fliegt :: Erschienen: 29.08.2016

Ein Gedanke zu “:: Rezension :: The Cage – Entführt von Megan Shepherd

I love your comments ♡

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s