:: Rezension :: Nothing more von Anna Todd (Hörbuch)

Nothing more von Anna Todd

Ich mochte die After Reihe von Anna Todd ja schon ziemlich gerne. Klar haben mich Tessa und Hardin oft genervt aber die meiste Zeit einfach gut unterhalten und da Anna Todd, wie ich finde extrem gut schreibt, war ich sehr gespannt, was sie aus Landon Gibsons Geschichte herausholt.

Leider, leider hat mir das Buch nicht gefallen. Das lag zum einen daran, dass ich nicht, dass Gefühl hatte eine Story über Landon zu lesen, da Anna Todd ihn ganz anders dargestellt hat, als in der After Reihe. Und zum zweiten, dass es mich einfach nicht gepackt hat. Normalerweise fiebert man bei New Adult Büchern mit, man bangt und liebt mit den Protagonisten und es sollte eine prickelnde, leichte Stimmung transportiert werden. Das hat mir in dieser Story komplett gefehlt. Ich fand Landon lahm und auch die Liebesgeschichte nicht besonders.

Worum geht es eigentlich? Es geht in diesem Buch in erster Linie um Landon und wie er in New York versucht sein Leben neu zu ordnen. Fremde Uni, fremde Stadt und fremde Menschen. Außer seiner Ex-Freundin Dakota kennt er nur Tessa seine Mitbewohnerin und dann muss er sich plötzlich doch zwischen 2 Frauen entscheiden. Leider passiert während dieser Entscheidungsphase nichts… Gar nichts… Er denkt an Se.x und das war es dann auch schon.

Ich hatte beim hören leider überhaupt nicht das Gefühl, dass es in dieser Geschichte um Landon geht, teilweise hatte ich sogar das Gefühl, dass es um Hardin geht. Nicht weil er so handelt, aber die Ausdrucksweise, die Todd hier benutzt, kannte man sonst nur von Hardin und passt einfach so gar nicht zu Landon. Hinzu kommt, dass mir die Story nicht gefallen hat. Ja, es ist New Adult und ja da sind Dreiecksbeziehungen meistens Bestandteil, aber es gab keine Spannung, kein Prickeln, keinen Wow Effekt und keinen echten Inhalt.

Es ging zudem extrem viel um Tessa und Hardin, was ich ebenfalls nicht so toll fand, da die meisten Leser, die Nothing More lesen bzw. hören, bereits die After Reihe kennen und damit auch genug von Tessa und Hardin wissen. Man muss das dann nicht auch noch aus Landons Sicht hören.

Den Sprecher Julian Horeyseck fand ich passend. Seine ruhige Stimme passte gut zu Landon, aber leider konnte er auch nichts mehr rausreißen.

Fazit:

Nothing More war für mich einfach nur ein Flop. Es war nicht aufregende genug, dass man sagen könnte, ja das war ein richtig toller New Adult Roman und es war einfach inhaltslos. Mir hat das Buch nicht gut gefallen und das lag zum Großteil sicher auch daran, dass es einfach nicht so klang, als würde man Landon begleiten. Anna Todd sollte sich meiner Meinung nach lieber einer anderen Geschichte widmen, mit neuen Figuren und ohne Tessa und Hardin, denn Schreiben, das kann sie wirklich gut. Und ich habe die Hoffung, dass Nothing less (Teil 2 der Landon Gibson Reihe) wieder etwas ganz besonderes wird.

Vielen Dank an Random House Audio für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Originaltitel: Landon 1 :: Originalverlag: Heyne TB :: Hörbuch MP3-CD (gekürzt), 1 CD, Laufzeit: ca. 404 Minuten :: Verlag: Random House Audio :: Erschienen: 12.09.2016:: ISBN: 978-3-8371-3335-6 :: € 14,99 [D]* | € 16,90 [A]* | CHF 21,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

 

Ein Gedanke zu “:: Rezension :: Nothing more von Anna Todd (Hörbuch)

  1. Mich konnte ja schon der erste Teil der After-Reihe nicht begeistern. Aber generell finde ich es schade, wenn man versucht solche Reihen zu sehr auszuschlachten und aus jedem Charakter eine eigene Serie zu machen. Da leider meist die Qualität der Bücher drunter…

I love your comments ♡

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s