:: Rezension :: Mia liebt Pasta von Mirja Hoechst

mialiebtpastaMan könnte auch sagen: „Ein Rezeptbuch für Nudeln, wer braucht den sowas? Wasser kochen, Nudeln rein, fertig.“

Ganz so platt ist es natürlich nicht, denn die Pasta in „Mia liebt Pasta“ ist ziemlich vielfältig. Es gibt Grundrezepte für Pasta mit Ei, Pasta ohne Ei, glutenfrei, rote Pasta, grüne Pasta, gelbe Pasta, braune Pasta. Und das sind nur die Basics. Hinzu kommen unglaublich viele, unfassbar leckere Rezepte, die man so nicht auf jeder Internetseite oder in jeder Foodzeitschrift findet. Ich glaube, hier ist für jeden Nudelfan etwas dabei. Es gibt One Pot Gerichte, deftige Gerichte, süße Gerichte, Salate. Es gibt Gerichte die recht schnell zubereitet sind aber auch Rezepte, die etwas mehr Übung erfordern.

Das Buch vereint everyday Gerichte wie z.B. Linguine mit Süßkartoffel-Kokos-Creme oder Pasta mit Tomatenpesto und Kichererbsen mit pfiffigen Rezepten für Parties wie z.B. Spaghettimuffins mit Ei oder Griechische Tortellini-Spieße.

Fazit:

Für mich ein Kochbuch, dass nicht mehr aus meiner Küche wegzudenken ist! Ich bin einfach ein Pastamädchen und dieses Buch beeinhaltet einfach alles was mein Herz höher schlagen lässt! Sehr gelungen!

Vielen Dank an Vorablesen und Thorbecke

Mehr von Mirja gibt es hier: kuechenchaotin.de

Advertisements

Buchvorstellung :: Fremd sein

cropped-fremdsein-cover-klein„Wann haben sie sich zuletzt fremd gefühlt?“

Ich habe von der lieben Bianca Fritz, der Herausgeberin diese Buches, die Anfrage bekommen, ob ich Interesse daran hätte Fremdsein auf meinem Blog vorzustellen. Ich bekomme solche Anfragen ständig und in der Regel, lehne ich ab. Meine Zeit ist begrenzt und Bücher die mich interessieren und die ich lesen und rezensiern möchte, die kaufe ich, leihe ich oder frage sie eben selbst beim Verlag an.

Bei Fremdsein war es anders. Fremdsein ist eine Herzensangelegenheit, sowohl für die Herausgeberin, als auch für die Autoren, die hier ihre 15 Geschichten veröffentlichen durften. Versteht mich nicht falsch, sicher ist jedes Buch ein Herzensprojekt und jeder Autor steckt viel Arbeit und Liebe in sein „Baby“, aber dieses Buch ist schon darum etwas Besonderes, weil der gesamte Erlös an World Vision Schweiz und terre des hommes geht. Diese beiden Hilfsorganisationen setzen sich für Flüchtlingskindern rund um Syrien und der Balkanroute ein.

Die Idee hinter diesem kleinen Büchlein und die Werte, die damit vermittelt werden, müssen meiner Meinung nach einfach geteilt werden. Ich finde es großartig, dass das Ebook nun auch als gebundene Ausgabe erhältlich ist und Fremdsein somit hoffentlich noch viel mehr Menchen erreichen kann.

Wie oben bereits erwähnt enthält das Buch 15 Kurzgeschichten, die sich alle mit dem Thema beschäftigen, wie es ist Fremd zu sein. Es sind nicht nur Flüchtlingsgeschichten, sondern auch ganz alltägliche Situationen, in denen man sich auch im eigenen Land, fremd fühlen kann oder fremd gefühlt hat.

Weitere Infos findet ihr hier: fremdsein.net

ISBN: 978-3-7418-5701-0

 

:: Rezension :: Das Leuchten meiner Welt von Sophia Khan

das leuchten meiner Welt

Worum geht´s:

In Das Leuchten meiner Welt geht es um Irenie, deren Kindheit mit neun Jahren endet. Nämlich an dem Tag, an dem ihre Mutter Yasmeen nicht mehr nach Hause kommt. Ihr Vater erklärt ihr nichts und das Thema wird einfach totgeschwiegen. Doch nach 5 Jahren, findet Irenie eine Kiste mit Briefen, die Yasmeen gehören. Irenie wird sofort klar, dass ihre Mutter tot sein muss, denn wenn sie noch leben würde, dann hätte sie diese Kiste bei sich. Es sind Briefe von Ahmed und Irenie macht sich auf die Suche, nach Spuren. Spuren, die sie nach Pakistan führen, Spuren, die ihr vielleicht helfen können zu verstehen, was damals passiert ist.

Meine Meinung:

Angesprochen hat mich zunächst das wunderschöne Cover. Aber auch Titel und Inhalt klangen vielversprechend. Ich dachte, dieses Buch geht so in die Richtung Lucinda Riley oder Kate Morton… Also ein Familiengeheimnis, dass es aufzulösen gilt und das auf zwei Zielebenen spielt. Aber ganz so war es dann leider doch nicht. Ich bin mit diesem Buch lange Zeit gar nicht klar gekommen. Das Buch enthält 2 Teile, nämlich den 1., der in Amerika spielt und den 2. der in Pakistan spielt. In Pakistan erfährt Irenie mehr über Ahmed und Yasmeen.

„Ich stelle mir gern vor, dass sie glücklich waren, im siebten Himmel, doch wenn ich realistisch bin, frage ich mich, wie glücklich man während eines kleinen Stücks gestohlener Zeit sein kann.“

Der Schreibstil ist sehr speziell aber gleichzeitig auch wunderschön. Die Figuren allerdings, waren für mich einfach kaum zu händeln… Ich konnte mich in keinen so wirklich hineinversetzen. Irenie hat in ihrer Kindheit viel mitgemacht, denn selbst als ihre Mutter noch da war, waren die drei nie eine glückliche Familie. Yasmeen ertränkte ihr Unglück nicht selten in Alkohol und leidete an Depressionen. Und auch James, Irenies Vater, ist ein sehr spezieller Charakter. Er war eifersüchtig, auf die Beziehung zwischen Mutter und Tochter und er konnte selbst nie ein wirklicher Vater für Irenie sein. Ich mochte Irenie und auch James trotz der Schicksalsschläge nicht und ich konnte mich auch in keinen der beiden Figuren hineinfühlen. Das hat mir das Lesen extrem erschwert und die Lust, in diesem Buch zu lesen, wurde durch diesen Umstand stark gedrosselt.

„Ich mag es nicht zu erkennen, wie wenig ich weiß. Alte Gardinen haben eine Geschichte, in ihnen steckt der Staub unseres Lebens. Wir erschaffen unsere Umgebung, und sie erschafft uns.“

Fazit:

Im Grunde ist Das Leuchten meiner Welt eine sehr schöne aber auch traurige Geschichte über Liebe und Familie. Trotzdem gibt es meiner Meinung nach Bücher in diesem Genre, die einfach fesselnder sind. Die schöner geschrieben sind und die positivere Charaktere zu bieten hat. Alles in allem ein 3-4 Sterne Buch.

Vielen Dank an den Diana Verlag für das Rezensionsexemplar!

Titel: Das Leuchten meiner Welt :: Aut0r: Sophia Khan :: Verlag: Diana :: Erschienen: 13.06.2016 :: Aus dem Englischen von Gabriele Weber-Jaric ::  Originaltitel: Yasmeen :: Originalverlag: Harper Collins India :: Taschenbuch, Klappenbroschur, 480 Seiten, 11,8 x 18,7 cm :: ISBN: 978-3-453-35896-6 :: € 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

 

:: Rezension :: Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder andren Feind

mörderanders
Moerder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind von Jonas Jonasson

Was für ein Titel! Aber diese ellenlangen Buchtitel sind ja bereits Markenzeichen von Jonas Jonassons. Mit seinem ersten Buch: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand, hat er für mich ein absolutes Jahreshighlight 2012 geschrieben. Sein Buch – Die Analphabetin, die rechnen konnte – hingegen, war leider eine echte Enttäuschung. Das lag vielleicht auch daran, dass meine Erwartungen so hoch waren. Leider, leider und das obwohl ich meine Erwartungen schon heruntergeschraubt habe, war Mörder Anders… noch viel, viel schlechter als die Die Analphabetin…

Aber worum geht´s in dem Buch überhaupt? Es geht um den Rezeptionisten Per Persson, der gemeinsam mit der abtrünnigen Pfarrerin Johanna Kjellander und dem gerade frisch aus der Haft entlassenen Mörder Anders eine Körperverletzungsagentur gründet.

Doch die Pläne des ungewöhnlichen Trios, mit dem Geschäft der Körperverletzungen reich zu werden, werden jäh zerschlagen, als Mörder Anders beschließt fromm zu werden. Die Pfarrerin Johanna, die nur Pfarrerin ist, weil ihr Vater dies so wollte, versucht ihn nun mit allen Mitteln davon zu überzeugen, dass fromm  werden der falsche Weg ist… Natürlich nur, damit sie weiter Geld verdienen. Doch der Mörder möchte niemanden mehr verletzen und so nehmen der Rezeptionist und die Pfarrerin weiter fleißig Aufträge an, die niemand ausführt und verschwinden dann mit ihrem Geld. Die gesamte Schwedische Unterwelt, ist natürlich nun hinter ihnen her, denn sie haben ja Geld gezahlt und keine „Leistung“ erhalten. Den frommen Mörder Anders nutzten wollen die beiden Geschäftsleute Per und Johanna aber weiter als Einnahmequelle nutzen und so gründen sie die Mörder Anders Kirche, um auch hier den Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen

Ich fand den Schreibstil sehr anstrengend und vor allem hat mich extrem genervt, dass Jonas Jonasson sich ständig wiederholt… Ich weiß nicht wie oft er auf einer Seite, Rezeptionist und Pfarrerin schreibt. Ich finde auch, dass man merkt, das der Autor hier lustig sein wollte. Und dass macht die ganze Sache sehr verkrampft und sehr gewollt. Ich fand weder den Schreibstil, noch die Situationen in die die drei kommen lustig. Mir hat die St0ry nicht gefallen, es fließt alles so vor sich hin ohne Spannungsbogen und ohne Charme.

Fazit:

Nee, das war nichts! Ich hatte beim Lesen des Buches überhaupt keinen Spaß. Der witzige, leichte Schreibstil, der mir beim Hundertjährigen… noch so gut gefallen hat, war hier einfach nur nervig,platt und holprig. Ich hatte dauernd das Gefühl, dass der Autor krampfhaft lustig sein möchte… Mörder Anders… war leider für mich ein absoluter Flop und damit auch vorerst das letzte Buch von Jonas Jonasson, das auf meiner Leselotte landet. Schade!

Vielen Dank an carl´s Books für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Titel: Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind :: Autor: Jonas Jonasson :: Aus dem Schwedischen von Wibke Kuhn :: Verlag: carl’s books :: Erschienen: 07.04.2016 :: Originaltitel: Mördar-Anders och hans vänner (samt en och annan ovän) ::  Originalverlag: Piratförlaget, Stockholm 2015 :: Gebundenes Buch, Pappband mit Schutzumschlag, 352 Seiten, 13,5 x 21,5 cm :: ISBN: 978-3-570-58562-7 :: € 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 26,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

 

:: Rezension :: Elanus von Ursula Poznanski (Hörbuch)

elanus.jpgUrsula Poznanskis Romane waren für mich bisher immer ein Highlight. Vor allem Erebos sitzt noch immer tief. Mit Elanus hat sie im letzten Herbst wieder einmal einen Jugendthriller geschrieben, der für mich eine absolute Pflichtlektüre war. Da ich bisher fast alle Bücher der Autorin gehört habe, landete auch Elanus auf meinen Ohren. Nicht zuletzt, weil Elanus, genau wie Layers und Erebos wieder von Jens Wawrczeck gesprochen wird. Jens Wawrczeck ist vor allem bekannt, da er seit 1979 Teil der Die Drei ??? ist und hier den Detektiv Peter Shaw spricht.

Aber nun zu Elanus, worum geht es im Buch? Es geht um den siebzehnjährigen Jona, der intelligenter, aber oder gerade darum auch sozial inkompetenter ist, als seine Altersgenossen. Jona geht zum studieren in eine fremde Stadt, aber statt in ein Wohnheim zu ziehen, waren seine Eltern der Meinung, dass es für ihn in einer Pflegefamilie einfacher sei. Jona, mag die Familie von Anfang an nicht und zieht sich stattdessen lieber mit seiner Drohne Elanus, die er selbst gebaut hat zurück und spioniert anderen Menschen hinterher. Dabei sieht er, bzw. hört er durch seine Drohne etwas, was er nicht hätte hören dürfen. Jona weiß nicht worum es geht, macht einen kleinen aber fatalen Fehler und am nächsten Tag wird sein Professor tot aufgefunden. Es sieht zunächst nach Selbstmord aus, doch so wie Jona, die Puzzelteile zusammen setzt, klingt es für ihn eher nach Mord als nach Selbstmord. Jona macht sich also mit Hilfe von Elanus an die Ermittlungen und gerät dadurch selbst in große Gefahr.

Die Idee, klingt total spannend. Allerdings fand ich Jona sehr unsympathisch und das obwohl ich für nerdige Typen ja meist ein Herz habe. Aber daran lag es nicht, denn nur weil ich eine Figur nicht mag, heißt das ja nicht, dass das Buch schlecht ist. Jona war zumindest gut ausgearbeitet, dass muss man Poznanski lassen. Ich fand einfach die Umsetzung hier etwas lahm. Das Buch hat extrem viele Längen und ich hatte teilweise kaum noch Lust weiter zu hören, weil zu wenig Spannendes passiert ist.

Den Plottwist, den Poznanski am Ende bringt, fand ich wieder gut, wenn auch ein klein wenig vorhersehbar.

Fazit:

Elanus war für mich kein Highlight aber ein solider Jugendthriller. Es hat seine Längen, vor allem in der Mitte der Geschichte, was mich stellenweise wirklich genervt hat, aber mir hat die Idee gefallen, ich finde, dass die Charaktere gut gezeichnet wurden, den Plottwist fand ich passend und gut. Alles in allem eine ganz nette und hörenswerte Geschichte für zwischendurch.

Vielen Dank an den Hörverlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Titel: Elanus :: Autor: Ursula Poznanski :: Verlag: der Hörverlag :: Erschienen: 22.08.2016:: Hörbuch MP3-CD, 1 CD :: Laufzeit: 693 Minuten :: Sprecher: Jens Wawrczeck :: ISBN: 978-3-8445-2322-5 :: € 14,99 [D]* | € 16,90 [A]* | CHF 21,90* (* empfohlener Verkaufspreis)