|Rezension| Das schönste Glück ist selbstgemacht

IMG_9343

Das schönste Glück ist selbstgemacht
Autor: Nadine Jessler
Verlag: Coppenrath
Seiten: 63
Kaufen: >hier<

„Denn es muss von Herzen kommen, was auf Herzen wirken soll“ (Johann Wolfgang von Goethe) Dieses wundervolle Zitat ziert den Buchrücken dieses kleinen Büchleins das voller zuckersüßen Geschenkideen steckt, die man easy nachbasteln kann. Ich bin Fan von selbstgemachten Geschenken, nur leider fehlt mir oft die Zeit „mal eben schnell“ etwas zu basteln und dann wird es doch wieder etwas Gekauftes… Mit diesem Buch erhält man ein paar wirklich schnelle Anregungen über die sich der Beschenkte sicher mehr freut, als über ein 08-15 Geschenk von der Stange.

Das Buch enthält 25 Bastelideen für die man nicht allzu viele Materialien benötigt. Ein bisschen Fingerfertigkeit im Umgang mit Schere, Kleber und Farbe sollte vorhanden sein, so dass auch Kinder beim basteln helfen können. So kann man mit leeren Fruchtzwergebechern schicke Kerzenhalter zaubern (ohne dass man den Becher beim fertigen Produkt noch sieht, denn wer will schon einen leeren Joghurtbecher im Zimmer haben), mit Gläsern und Sand tolle Urlaubserinnerungen einfangen und mit einer Erdnuss ganz einfach Glück verschenken.

„Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen.“ (Wilhelm Busch)

Ein paar Pausvorlagen helfen dem Leser bzw. dem Bastler dabei, dass das Ganze auch gut aussieht. Das Buch ist reich Bebildert dafür aber mit ganz wenig Text ausgestattet, so dass man wirklich auf einen Blick den Aufwand abschätzen kann und sich sehr schnell entweder für ein ganz einfaches oder für ein etwas aufwändigeres Mitbringsel entscheiden kann. Ganz nett finde ich auch die vielen Zitate, die jede Bastelidee unterstreichen. Leider sind die Ideen nicht ganz neu, denn Steine und Tassen bemalen, dass kennt man auch, wenn man kein großer Bastler ist. Der „Erfahrene“ bzw. Hobbykünstler wird sicher etwas enttäuscht sein, von den Ideen. Trotzdem finde ich, dass ein paar nette Dinge enthalten sind, die sich super schnell umsetzen lassen. Sowie Beispielsweise die kleinen Botschafter, die z.B. Kinogutscheine oder Essenseinladungen überbringen

„Die Welt ist voller kleiner Freuden, die Kunst besteht nur darin, sie zu sehen.“ (Li-Tai-Po)

Das Buch ist mit 25 Anregungen recht dünn, aber mit viel Herz gestaltet. Die Ideen bieten lediglich einen Anreiz, denn aus einer Bastelidee kann man tausend weitere ableiten. Es ist egal ob man unter die Tasse eine Schweinenase malt oder eine Katzenschnute. Es ist nur eine Idee! Und so kann man die Kanne mit Punkten zu besprühen aber eben genauso gut mit Blumen, Namen oder Noten. Man könnte jetzt sagen, dass man zum Steine bemalen und zum Porzellan aufhübschen nicht unbedingt ein Buch benötigt, aber man kann sich an den Ideen wunderbar orientieren. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und darum finde ich das Buch auch wirklich ganz schön. Es ist ein Leitfaden, der viele Anregungen bietet, die man ganz individuell umsetzen kann.

Auf Pinterest findet man sicher mehr bebilderte Anleitungen als in diesem Buch, aber wenn man so argumentiert dann könnte ich auch sagen, dass man keine Kochbücher benötigt wenn man das Internet nutzen kann.

Fazit: „Denn es muss von Herzen kommen, was auf Herzen wirken soll“ Wie wahr! Ab jetzt gibt es wieder mehr Selbstgemachtes!

Vielen Dank an den Coppenrath Verlag und Blogg dein Buch

[DIY] Spielküche aus Holz

Zum 2. Geburtstag sollte Luc eine Spielküche bekommen, im Kindergarten oder wenn wir bei anderen Kindern zu besuch sind, sind die Spielküchen nämlich sehr beliebt bei meinem kleinen Sternekoch. Aber welche ist die Richtige? Bei der Frage, ob Holz oder Plastik, stand schnell fest, aus Holz soll sie sein. Nach langer Suche im Internet und in Spielzeuggeschäfte haben wir tolle und weniger tolle Spielküchen gefunden. Die tollen waren allerdings auch immer sehr teuer. Also hab ich mir gedacht, das kann man doch auch selber bauen, oder?
Wie schwer kann das schon sein? Sind ja nur ein paar Bretter, die zusammengeschraubt und angestrichen werden müssen.
Easy Peasy 🙂
Do it yourself ist das Motte!

Aber so ganz alleine kann ich das, natürlich nur auf Grund fehlender Werkzeuge und nicht auf Grund fehlender Fähigkeiten :-),  jetzt auch nicht.  Also meinen Papa ins Boot geholt.  „Ist doch kein Problem!“ sagt auch der ((( ♥ )))

Also, gesagt, getan. War wirklich gar nicht so schwer und der Kleine hat sich mega gefreut !

Was man dafür benötigt:

– Ein bisschen Geduld und den besten Papa/Opa der WeltIMG_0994

– Bretter (hatten wir noch da)

– Holzfarbe

– Stoff für den Vorhang

– Tafelfarbe für die Rückwand

– Knöpfe für den Herd (z.B. diese von Ikea)

-Griff für den Backofen

-Eine Leiste um Küchenutensilien aufzuhängen

– Eine Schüssel als Spüle

-Filz für die Herdplatten

-Eine Runde Stange um den Vorhang auf zu hängen

-Diverse Küchenutensilien (z.B. von Ikea)

Und natürlich Schrauben, einen Akkuschrauber, Scharniere für den Backofen, eine Stichsäge, eine Kreissäge, Malerrolle und Pinsel und eine Nähmaschine.

Und schwupp die wupp war sie fertig, die Spielküche für meinen kleinen, großen „Spuk“.

Happy Birthday mein Schatz !IMG_0991

Meine Vorlage kam übrigens von hier. Vielen Dank 🙂

[Fun with Mum] Knete zum selbermachen oder wie beschäftige ich mein Kind bei miesem Wetter

Neue Kategorie: Fun with Mum

Die Tage werden kürzer, kälter, nasser und obwohl ich viele Dinge am Herbst sehr gerne mag, z.B. Herbstspaziergänge oder Sofa-Abende vor dem Kamin (Buch, Decke, Tee).
So ist es bei Dauerregen ziemlich öde für eine Mama, die mit einem sehr aktiven Kind, das am liebsten draußen Bobbycar fährt oder auf Rutschen klettert, zu Hause zu sitzen.

Da hilft nur eins:
Kreativität

Für alle denen es genauso geht,  hier mein erste Tipp aus der Kategorie Fun with Mum: Knete zum selbermachen.

Man benötigt für 2 verschiedene Farben:

400g Mehl
200g Salz
2 Esslöffel Öl
1/2 Liter kochendes Wasser
2 x Lebensmittelfarbe (z.B. blau und rot)
2 EL Weinsteinsäure (3 EL kosten ca. 1,2 €)

Früher hat man Alaunpulver genommen, dass ist aber laut >diesem Bericht<, nicht mehr zu empfehlen. Alaunpulver hat man mir in unserer Apotheke auch gar nicht mehr verkauft, die haben mir dann auch den Tipp mit der Weinsteinsäure gegeben.

Jeweils die Hälfte der Zutaten vermischen, zunächst mit einem Löffel (ist heiß !!!) und dann ordentlich mit den Händen verkneten. Sollte die Masse jetzt noch zu sehr an den Händen kleben einfach noch etwas Mehl hinzufügen.

Die Knete riecht nach nichts, sie ist absolut ungiftig, günstig und man weiß was drin ist.

Luftdicht verpackt und im Kühlschrank gelagert hält sich das Ganze 1/2 Jahr.

Viel Spaß beim backen, formen, bauen und rollen 🙂