Best Body Plan von Anna Lewandowska

Best Body Plan von Anna LewandowskaZunächst fällt dem Leser das Cover von Best Body Plan ins Auge, denn es ziert ein Bild der Autorin auf dem sie mega gut in Form ist. Anna Lewandowska ist die Frau des Profi Fußballspieler Robert Lewandowki, aber sie ist mehr als nur „Spielerfrau“, sie gewann 2013 Gold mit der polnischen Nationalmannschaft, bei der Fudokan-Karate-WM in Prag. Die Profi Karatekämpferin ist außerdem Fitnesstrainerin und schreibt den Blog „Healthy Plan by Ann“.

Ihr Konzept zum Best Body besteht aus 3 Säulen und ähnelt in seinen Grundzügen der M.A.R.K. Formel. Es geht um 1. Gesunde Ernährung, 2. Inneres Gleichgewicht und 3. Sport.

Ich selbst bin kein Fan, von vorgefertigten Ernährungs- und Fitnessplänen. Ich mag Flexibilität, sowohl beim Sport als auch auf dem Teller und ich mag Kohlenhydrate. Ich könnte mir nicht vorstellen, über einen längeren Zeitraum Low Carb zu essen. Best Body Plan, schließt Kohlenhydrate zum Glück nicht aus 🙂 Aber wie genau sieht Annas Konzept aus?

Der 1. Teil, die Ernährung nimmt den größten Part des Buches in Anspruch, nämlich knapp 200 Seiten. Diese sind voll mit einer Menge Hintergrundwissen zu Makro- (Kohlenhydrate, Fett und Protein) und Mikronährstoffen (Vitaminen und Mineralstoffen). Wie diese Stoffe in unserem Körper wirken, wie sie uns beim Abnehmen helfen und was wir essen sollten um optimal versorgt zu sein. Hinzu kommen 70 schlank Rezepte mit sehr ansehnlichen Fotos. Die dazu auch noch saisonal angeordnet sind, sprich: Kohl im Winter, Wassermelone im Sommer und Kürbis im November. Durch die wirklich tollen Foodpics, bekommt man selbst auf einen schnöden Graupensalat richtig Lust 🙂

Wie bereits erwähnt, vertritt Anna keine Low Carb Philosophie, sondern eher die, dass Kohlenhydrate in der ersten Tageshälfte gegessen werden sollten und Proteinreiche in der zweiten. Außerdem ist sie Fan davon alle 2-4 Stunden etwas zu essen um den Blutzuckerspiegel konstant zu halten. Fertigprodukte und Zucker, stehen (wie bei den meisten Abnehmprogrammen) nicht auf ihrem Plan, dafür gibt es eine bunte Auswahl an frischen natürlichen Produkten (Obst und Gemüse) das möglichst saisonal auf dem Teller landen sollte sein sollte. Kuhmilchprodukte, Weizen und Salz sollten nur eingeschränkt verwendet werden.

Meine Favoriten sind das Hirse-Porrigde für den Winter, die Kürbissuppe mit Kokosnuss und Orange und natürlich Tagliatelle mit Spinat, Feta und Walnüssen. Wer ein Gefühl dafür bekommen möchte, wie die Rezepte so ungefähr aussehen, der sollte unbedingt mal auf ihrem Blog vorbeischauen, da bekommt ihr schon einen guten Einblick in Annas „Geschmack“.

Einen überschaubaren Teil nimmt die Säule 2. Inneres Gleichgewicht ein. Nämlich nur 4 Seiten… Hier hätte ich mir tatsächlich etwas mehr gewünscht.

Der 3. Teil, ist der Sportteil. Hier erzählt Anna natürlich auch kurz vom Karate, aber der Sportpart beinhaltet noch viel mehr. Anna gibt Motivationstipps, sie erklärt die Unterschiede zwischen den verschiedenen Trainingsarten. Aerobes Training, Anaerobes Training, Functional Training, Intervalltraining und Tabata. Für alle, die sich mit Sport und Fitness beschäftigen ist das vielleicht nichts Neues, aber für alle, die gerade erst damit beginnen, einen fitteren und gesünderen Weg einzuschlagen, sind diese Dinge sicher sehr hilfreich. Der Sport Part bietet 3 Workout Pläne, die entweder mit einem Medizinball, mit Hanteln oder mit dem eigenen Körpergewicht durchgeführt werden. Alle Workouts sind natürlich mit Fotos und einer ausführlichen Erklärung der Übungen versehen. Der letzte Teil im Sport Kapitel beschäftigt sich mit dem Laufen, denn ähnlich wie Mark Maslow (und viele andere), setzt auch Anna auf die Kombination aus Kraft- und Ausdauertraining.

Als Resümee bekommen wir Annas Prinzipien noch einmal auf 6 Seiten zusammengefasst, was ich sehr hilfreich finde, wenn man noch mal schnell etwas nachschauen möchte.

Fazit:

Anna Lewandowska, hat das Konzept Healthy Living, Gesunde Ernährung, Abnehmen, fitter und schlanker werden, wie auch immer man es betiteln möchte, natürlich nicht neu erfunden. Die Erkenntnisse in diesem Buch sind nicht revolutionär. Und für alle, die sich bereits etwas mit dem Thema Bodybuilding oder Abnehmen beschäftigt haben, ist hier sicher nicht viel Neues dabei, aber das Buch hat einen ganz klaren Vorteil: Es ist wunderschön! (Hier bekommt ihr einen Einblick ins Buch und könnt Euch selbst davon überzeugen) Das Wissen in diesesm Buch, ist meiner Meinung nach sehr gut zusammengetragen, in einen perfekten Rahmen gebracht und mit ganz vielen tollen Bildern versehen worden. Annas Fotos sind toll anzuschauen und jeder, der vielleicht gerade erst damit anfängt, sein Leben von Fast Food auf Gesund umzustellen, der bekommt mit diesem Buch eine wahre Schatztruhe an Wissen und Ideen.

Vielen Dank an den Südwest Verlag für das Rezensionsexemplar!

Originaltitel: Żyj zdrowo i aktywnie; Originalverlag: Burda Publishing Polska; Paperback, Klappenbroschur, 272 Seiten, 18,3×24 ; ca. 200 Farbfotos; ISBN: 978-3-517-09538-7 ; € 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 26,90* (* empfohlener Verkaufspreis); Verlag: Südwest

 

Less is more von Francine Jay

Less is More von Francine Jay

„Von der Freude des Weglassens“

Meine Oma hat schon früher immer gesagt: „Alles, wo man ein „zu“ vor schreibt, ist Mist!“

Und damit meinte sie nicht nur zu kalt und zu warm, sondern vor allem auch zu viel. Zu viel Krempel, Kleider, Lebensmittel (die in der Speisekammer vor sich hin altern und irgendwann nicht mehr genießbar sind), (ungelesene) Bücher, usw. Zu viel tut uns einfach nicht gut. Es nimmt uns die Leichtigkeit, die Luft zum Atmen, den Raum für Kreativität, es erdrückt uns, wenn auch nur unterbewusst und es belastet. Oder habt ihr Euch schon einmal so richtig gut gefühlt, wenn ihr in Euren vollgepackten Keller, Dachboden, Abstellkammer, etc. geblickt habt und eigentlich gar nicht mehr so richtig wusstet, was sich in der Hintersten Kiste eigentlich befindet?

„Minimalismus ist nicht, alle Gegenstände in Schubladen, Körbe und Behälter zu stopfen.“

Ich selbst bezeichne mich nicht als Minimalist, im Gegenteil, ich habe viele Dinge, viele unnötige Dinge und ja, ich habe sicher auch von einigen Dingen ganz klar „zu“ viel.

Francine Jay, die Autorin von Less is more hingegen, ist Gründerin des Blogs missminimalist.com. Hier schreibt sie über die Freuden des Minimalismus und hilft ihren Lesern dabei ihr Heim und somit ihr Leben zu entrümpeln.

Mit diesem Buch/ Ratgeber, gibt es ihre Tipps nun auch in deutscher Sprache. Eine Anleitungen, um sich endlich von unnötigem Ballast zu befreien.

Für jeden Raum findet man in diesem Buch, die richtige Ordungs- und Entrümpelungstaktik.

„Idealerweise solltest du imstande sein, dich im Dunkeln anzuziehen und immer noch fabelhaft auszusehen.“

„Der beste Grund, etwas in deinem Badezimmer zu behalten, ist, dass du es benutzt.“

Am Schluss gibt uns Francine noch einen kleinen Leitfaden an die Hand, wie wir nicht nur unser Haus und unser Verhalten so minimalistisch wie möglich gestalten können, sondern auch durch Vorleben und durch vermitteln der Philosophie, andere zu einem Umdenken zu bewegen. Vor allem gibt sie Tipps für Familien. Wer Kinder hat, der weiß wie schnell sich unnützes Spielzeug anhäuft und wie schnell es sich dann in jedem Raum im Haus ausbreitet. Aber sie gibt uns auch Denkanstöße, die über die Grenzen der Eigenen kleinen Welt hinausgehen. Reduce, Re-use, Recycle sind hier die Schlagworte!

Fazit:

Dieses Buch macht richtig Spaß. Man kann es kaum weglegen, weil es einfach gut geschrieben ist, gleichzeitig möchte man aber auch sofort anfangen alle Schubladen und Schränke ausschütten und sich von allem befreien, was man nicht mehr benötigt und was eindeutig zu viel ist.

Vielen Dank an mosaik für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Aus dem Amerikanischen von Anu Katariina Lindemann ; Originaltitel: The Joy of Less; Originalverlag: Chronicle; Paperback, Klappenbroschur, 320 Seiten, 13,5 x 20,6 cm; ISBN: 978-3-442-39307-7; € 16,99 [D] | € 17,50 [A] | CHF 22,90* (* empfohlener Verkaufspreis); Verlag: Mosaik Verlag ; Erschienen: 19.09.2016

 

 

Looking Good Naked von Mark Maslow

lookinggoodnakedSport- und Fitnessbegeisterte-Podcast Fans haben dieses Buch wohl schon sehnlichst erwartet, denn Looking Good Naked, ist das erste Buch von Mark Maslow, der seit 3 Jahren, den sehr erfolgreichen Podcast :Fitness mit M.A.R.K. betreibt. Mark Maslow bezeichnet sich selbst, als „Dein Dranbleiben Fitness Coach“ und diesen Titel lebt er, auf seinem Blog, in seinem Podcast und nun ganz aktuell in seinem Buch mit dem wunderbaren Titel, der auch seinen Podcast prägt: Looking Good Naked, also Nackt gut aussehen.

Die meisten Menschen machen Sport nämlich genau aus diesem Grund, um Nackt bzw. im Bikini gut auszusehen. Man spricht zwar immer davon, dass man abnehmen möchte, aber was nützt es einem, wenn man 10 Kilo verloren hat und dann trotzdem aussieht wie ein nasser Lappen. Die Zahl auf der Waage, so Maslows Devise, ist längst kein Maßstab mehr. Viel wichtiger ist doch das eigene Wohlbefinden und der zufriedene Blick in den Spiegel.

Ich selbst bin großer Fan von Fitness mit M.A.R.K. Ich mag es wie Mark selbst komplexe Themen, leicht verständlich rüber bringt und gut veranschaulichen kann. Darum war für mich klar, dass ich „Looking Good Naked“ haben muss.

Das Buch ist nach der M.A.R.K. Formel aufgebaut und besteht somit aus 4 Teilen. Der erste Teil beschäftigt sich mit dem M der M.A.R.K. Formel, nämlich dem Mentalem Training. Der zweite Teil behandelt das A der Ausgewogenen Ernährung, der dritte Teil dreht sich um das R, das Richtige Krafttraining und der letzte Teil befasst sich mit dem K, nämlich dem Kardiotraining.

Das Buch ist eine ziemlich gute Kombi, wie ich finde. Es enthält viele Fotos und ausführliche Erklärungen, zur richtigen Ausführung der Übungen, viele leichte und leckere Rezepte, sowie Trainingspläne für Anfänger und Fortgeschrittene. Außerdem gibt es, ganz Mark typisch, eine ganze Menge Dranlbeiber Tricks und Troubelshooting Strategien. Denn wer langfristig fit sein will, der muss einfach wissen, wie man mit Rückschlägen umgeht. Der Weg zum Ziel ist, wie ich selbst schon feststellen musste, selten eine gerade Linie.

Fazit:

Ich liebe dieses Buch! Die geballte Portion Motivation, gepaart mit allem was man benötigt um nackt gut auszusehen und vor allem um langfristig Dran zu bleiben!

Paperback, Klappenbroschur, 192 Seiten, ca. 120 Farbfotos, ISBN: 978-3-517-09467-0, € 16,99 [D] | € 17,50 [A] | CHF 22,90* (* empfohlener Verkaufspreis), Verlag: Südwest , Erschienen: 12.12.2016

Vielen an den Südwest Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

 

:: Rezension :: Das Leuchten meiner Welt von Sophia Khan

das leuchten meiner Welt

Worum geht´s:

In Das Leuchten meiner Welt geht es um Irenie, deren Kindheit mit neun Jahren endet. Nämlich an dem Tag, an dem ihre Mutter Yasmeen nicht mehr nach Hause kommt. Ihr Vater erklärt ihr nichts und das Thema wird einfach totgeschwiegen. Doch nach 5 Jahren, findet Irenie eine Kiste mit Briefen, die Yasmeen gehören. Irenie wird sofort klar, dass ihre Mutter tot sein muss, denn wenn sie noch leben würde, dann hätte sie diese Kiste bei sich. Es sind Briefe von Ahmed und Irenie macht sich auf die Suche, nach Spuren. Spuren, die sie nach Pakistan führen, Spuren, die ihr vielleicht helfen können zu verstehen, was damals passiert ist.

Meine Meinung:

Angesprochen hat mich zunächst das wunderschöne Cover. Aber auch Titel und Inhalt klangen vielversprechend. Ich dachte, dieses Buch geht so in die Richtung Lucinda Riley oder Kate Morton… Also ein Familiengeheimnis, dass es aufzulösen gilt und das auf zwei Zielebenen spielt. Aber ganz so war es dann leider doch nicht. Ich bin mit diesem Buch lange Zeit gar nicht klar gekommen. Das Buch enthält 2 Teile, nämlich den 1., der in Amerika spielt und den 2. der in Pakistan spielt. In Pakistan erfährt Irenie mehr über Ahmed und Yasmeen.

„Ich stelle mir gern vor, dass sie glücklich waren, im siebten Himmel, doch wenn ich realistisch bin, frage ich mich, wie glücklich man während eines kleinen Stücks gestohlener Zeit sein kann.“

Der Schreibstil ist sehr speziell aber gleichzeitig auch wunderschön. Die Figuren allerdings, waren für mich einfach kaum zu händeln… Ich konnte mich in keinen so wirklich hineinversetzen. Irenie hat in ihrer Kindheit viel mitgemacht, denn selbst als ihre Mutter noch da war, waren die drei nie eine glückliche Familie. Yasmeen ertränkte ihr Unglück nicht selten in Alkohol und leidete an Depressionen. Und auch James, Irenies Vater, ist ein sehr spezieller Charakter. Er war eifersüchtig, auf die Beziehung zwischen Mutter und Tochter und er konnte selbst nie ein wirklicher Vater für Irenie sein. Ich mochte Irenie und auch James trotz der Schicksalsschläge nicht und ich konnte mich auch in keinen der beiden Figuren hineinfühlen. Das hat mir das Lesen extrem erschwert und die Lust, in diesem Buch zu lesen, wurde durch diesen Umstand stark gedrosselt.

„Ich mag es nicht zu erkennen, wie wenig ich weiß. Alte Gardinen haben eine Geschichte, in ihnen steckt der Staub unseres Lebens. Wir erschaffen unsere Umgebung, und sie erschafft uns.“

Fazit:

Im Grunde ist Das Leuchten meiner Welt eine sehr schöne aber auch traurige Geschichte über Liebe und Familie. Trotzdem gibt es meiner Meinung nach Bücher in diesem Genre, die einfach fesselnder sind. Die schöner geschrieben sind und die positivere Charaktere zu bieten hat. Alles in allem ein 3-4 Sterne Buch.

Vielen Dank an den Diana Verlag für das Rezensionsexemplar!

Titel: Das Leuchten meiner Welt :: Aut0r: Sophia Khan :: Verlag: Diana :: Erschienen: 13.06.2016 :: Aus dem Englischen von Gabriele Weber-Jaric ::  Originaltitel: Yasmeen :: Originalverlag: Harper Collins India :: Taschenbuch, Klappenbroschur, 480 Seiten, 11,8 x 18,7 cm :: ISBN: 978-3-453-35896-6 :: € 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

 

:: Rezension :: Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder andren Feind

mörderanders
Moerder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind von Jonas Jonasson

Was für ein Titel! Aber diese ellenlangen Buchtitel sind ja bereits Markenzeichen von Jonas Jonassons. Mit seinem ersten Buch: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand, hat er für mich ein absolutes Jahreshighlight 2012 geschrieben. Sein Buch – Die Analphabetin, die rechnen konnte – hingegen, war leider eine echte Enttäuschung. Das lag vielleicht auch daran, dass meine Erwartungen so hoch waren. Leider, leider und das obwohl ich meine Erwartungen schon heruntergeschraubt habe, war Mörder Anders… noch viel, viel schlechter als die Die Analphabetin…

Aber worum geht´s in dem Buch überhaupt? Es geht um den Rezeptionisten Per Persson, der gemeinsam mit der abtrünnigen Pfarrerin Johanna Kjellander und dem gerade frisch aus der Haft entlassenen Mörder Anders eine Körperverletzungsagentur gründet.

Doch die Pläne des ungewöhnlichen Trios, mit dem Geschäft der Körperverletzungen reich zu werden, werden jäh zerschlagen, als Mörder Anders beschließt fromm zu werden. Die Pfarrerin Johanna, die nur Pfarrerin ist, weil ihr Vater dies so wollte, versucht ihn nun mit allen Mitteln davon zu überzeugen, dass fromm  werden der falsche Weg ist… Natürlich nur, damit sie weiter Geld verdienen. Doch der Mörder möchte niemanden mehr verletzen und so nehmen der Rezeptionist und die Pfarrerin weiter fleißig Aufträge an, die niemand ausführt und verschwinden dann mit ihrem Geld. Die gesamte Schwedische Unterwelt, ist natürlich nun hinter ihnen her, denn sie haben ja Geld gezahlt und keine „Leistung“ erhalten. Den frommen Mörder Anders nutzten wollen die beiden Geschäftsleute Per und Johanna aber weiter als Einnahmequelle nutzen und so gründen sie die Mörder Anders Kirche, um auch hier den Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen

Ich fand den Schreibstil sehr anstrengend und vor allem hat mich extrem genervt, dass Jonas Jonasson sich ständig wiederholt… Ich weiß nicht wie oft er auf einer Seite, Rezeptionist und Pfarrerin schreibt. Ich finde auch, dass man merkt, das der Autor hier lustig sein wollte. Und dass macht die ganze Sache sehr verkrampft und sehr gewollt. Ich fand weder den Schreibstil, noch die Situationen in die die drei kommen lustig. Mir hat die St0ry nicht gefallen, es fließt alles so vor sich hin ohne Spannungsbogen und ohne Charme.

Fazit:

Nee, das war nichts! Ich hatte beim Lesen des Buches überhaupt keinen Spaß. Der witzige, leichte Schreibstil, der mir beim Hundertjährigen… noch so gut gefallen hat, war hier einfach nur nervig,platt und holprig. Ich hatte dauernd das Gefühl, dass der Autor krampfhaft lustig sein möchte… Mörder Anders… war leider für mich ein absoluter Flop und damit auch vorerst das letzte Buch von Jonas Jonasson, das auf meiner Leselotte landet. Schade!

Vielen Dank an carl´s Books für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Titel: Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind :: Autor: Jonas Jonasson :: Aus dem Schwedischen von Wibke Kuhn :: Verlag: carl’s books :: Erschienen: 07.04.2016 :: Originaltitel: Mördar-Anders och hans vänner (samt en och annan ovän) ::  Originalverlag: Piratförlaget, Stockholm 2015 :: Gebundenes Buch, Pappband mit Schutzumschlag, 352 Seiten, 13,5 x 21,5 cm :: ISBN: 978-3-570-58562-7 :: € 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 26,90* (* empfohlener Verkaufspreis)