[BuchTest] MyBook „3 echte Kilo weg“ #2

Eine Woche ist schon um und es gibt das erste Fazit von Katrin und mir, zu den MyBooks.

Gegessen habe ich, wie schon angekündigt, sehr viel aus dem VFF Buch. Da die Grundidee, hinter der Abnahme, sehr ähnllich ist. Lediglich das Frühstück fällt bei Frau Grillparzer „magerer“ aus und da es sich bei den MyBooks nicht um ein vegetarisches/ veganes Buch handelt, wird hier auch auf tierische Eiweißquellen zurückgegriffen. Diese lassen sich aber, mit ein bisschen Fantasie leicht ersetzen.

Außerdem ist bei diesem Konzept das Kohlenhydrat-Verbot am Abend nicht allzu streng, da man die „Kohlenhydratfastenzeit“ auch auf den Morgen verschieben kann.

Alles in allem fühle ich mich sehr wohl mit den Vorgaben. Da sie nur eine Richtung vorgeben und nicht in Stein gemeißelt sind. Will heißen, dass Programm ist sehr flexibel und lässt auch kleine Mogelein durchgehen, wenn man dann am Folgetag wieder ein paar Dinge beachtet.

Ich muss sagen, dass mir das tägliche Sportprogramm noch immer sehr schwer fällt. Dank dem kleinen Büchlein, das mich seit einer Woche begleitet, bin ich aber hochmotiviert und guter Dinge.

Es ist wirklich ein „Lebebuch“. Ich lese fast täglich darin, finde hier wieder einen tollen Tipp und dort wieder ein bisschen Motivation, die mich dran bleiben lässt.

Gewogen wurde am 5 Tage , da war bei mir genau 1 Kilo weg. Wenn es dann im Endeffekt nicht 3, sondern nur 2 Kilo werden, bin ich auch zufrieden, da ich nicht das Gefühl habe auf Diät zu sein und weil ich problemlos einfach noch ein paar Tage dranhängen kann.

Nächsten Montag gibt es hier das Endergebnis, mein Abschlussfazit und einen Ausblick auf das 8 Wochenprogramm „Was mich bewegt„.

Und hier noch ein paar Bildchen von dem, was es bei mir in der letzten Woche auf den Teller gab.

IMG_0508 IMG_0619 IMG_0919 IMG_0519 IMG_0909 IMG_0861 IMG_0801

Wer nun gar nicht weiß, wovon hier eigentlich die Rede ist, der schaut mal HIER und HIER !

Advertisements

[Vegan for fit] Das Fazit meiner 30 Tage Challenge

Heute morgen bin ich auf gewacht und bin ganz selbstverständlich in die Küche gegangen um mir einen Sojajoghurt mit Amaranth und einen Matcha-Latte zuzubereiten. Das ist jetzt drin, warum sollte ich mir jetzt wieder ein Nutellabrot machen?

Die 30 Tage waren so schnell vorbei und ich habe mal geguckt an wievielen Tagen ich denn nun wirklich „gemogelt“ habe. Es waren ganze 6 Tage mit 8 Mogelein.  Nicht so toll aber für mich jetzt auch nicht wirklich schlimm. Diese 6 Tage werden jetzt einfach nachgeholt und die liebe Seele hat ruh 🙂

Ich habe 44 unterschiedliche Rezepte aus dem Buch nachgekocht (mir fehlen jetzt aber noch 51 Rezepte – Vieles was fehlt sind Belohnungen und Drinks, davon habe ich ja noch nicht allzuviel porbiert) Ich finde es aber wirklich erstaunlich, welche Vielzahl an Gerichten in diesem Buch steckt.

Die fehlenden Rezepte werde ich noch kochen, da hat mich jetzt die Neugier und der Ehrgeiz gepackt 🙂 Fotos und Berichte gibt es dann wöchentlich oder alle 2 Wochen.

Und was hat das Ganze jetzt gebracht?

1. Ich treibe wieder Sport und ich habe nicht vor dies aufzugeben vor allem meine Liebe zu Yoga habe ich endlich wiederentdeckt.

2. Ich liebe meinen Matcha-Shake am morgen und muss dann auch keinen Kaffee mehr trinken.

3. Ich werde wieder vorwiegend vegan kochen.

4. Meine Haut ist besser geworden.

5. Ich bin voller Tatendrang.

6. Ich führe wieder ein „Glückstagebuch“ um meinen Blick ganz bewußt wieder auf die vielen positiven Dinge am Tag zu lenken. (Daran ist dieser Post von Katrin nicht ganz unschuldig :-))

7. Ich habe abgenommen und ich habe nun schon von 5 Personen gehört, dass man das auch sieht, ohne dass ich denen vorher von der Challenge erzählt habe 🙂

Und was sagen die Zahlen nach 30 Tagen?

Gewicht: -2,5 kg

Taille: -2 cm

Bauch: -6 cm

Po: -2 cm

Oberschenkel:  -5 cm

Am meisten freue ich mich, dass ich so viel an meiner Problemzone (Bauch) verloren habe 🙂

Alles in allem war die Challenge für mich sehr erfolgreich und wie ich ja gestern schon schrieb habe ich nicht vor nun komplett aufzuhören, da ich ja mein Ziel von – 4 kg noch  nicht erreicht habe. Der erste Schritt ist aber getan und darüber freue ich mich sehr.

Ich werde meinen Zuckerkonsum weiterhin sehr einschränken und meine Snacks auf Obst beschränken.

Und zum Schluß noch einmal mein BEST OF der Challenge-Gerichte:

 

[Vegan for fit] Tag 30 / 30

Tag 30

Time to say goodbye :´-(

Aber ich hatte es ja schon angekündigt, dass der 30ste Tag der offiziellen Challenge nicht das Ende meiner Vegan for fit – Zeit ist.

Ein Fazit und auch einen genauen Plan, wie es weiter gehen wird, werde ich morgen posten.

Heute will ich einfach nur sagen, dass ich weiterhin vegan kochen werde. Ich habe noch lange nicht alle Rezepte aus dem Buch ausprobiert und auch Vegan for Fun liegt hier noch unangetastet rum.

Es gibthier  in Zukunft wöchentlich oder alle 2 Wochen, mal gucken, einen kleinen Food-Post mit den Rezeptefotos und evtl. ein paar Rezepten und Fitnessupdates, der letzten Woche.

Es wäre falsch zu sagen, dass ich froh bin, dass es vorbei ist aber jeden Tag zu bloggen, was man so isst, ist schon irgendwie anstrengened und jetzt habe ich endlich auch mal wieder Zeit über Bücher zu bloggen, das ist ganz schön auf der Strecke geblieben. Darum bin ich froh, dass ich nicht mehr den Druck habe alles explizit zu doukumentieren. Auf der anderen Seite haben mich meine Blogeinträge ziemlich motiviert auch wirklich die Gerichte aus dem Buch zu kochen und nicht allzuviel zu mogeln, weil man ja schließlich alles öffentlich macht 🙂

Hier nun also meine Fotos vom offiziellen letzten Tag, auch wenn die Challenge für mich noch weiter geht.

Morgens:


Sojajoghurt mit Amaranth und Heidelbeeren

Ihr wisst ja 🙂

 

Mittags:

Spartaner-Hirse-Mediteran

Reste von gestern.

 

Abends:

Weiße Bohnen in Tomatensoße

Die waren ganz OK, aber leider nicht so wirklich sättigend. Ich hatte nach der Portion noch richtig richtig hunger 😦

Hab dann noch eine halbe Scheibe Vollkornbrot gegessen…

Sport:

Ich war heute den ganzen Nachmittag mit dem Kleinen draußen, wir haben den schönen Tag und die Sonnenstrahlen genutzt und das tat soooo gut 🙂

Außerdem habe ich heute Abende wieder den Kurs im Fitnessstudio besucht.

30 Minuten Spinning

45 BBP inkl. Zirkletraining

Der Trainer ist super, leider zieht er weg und der Kurs endet im Dezember… Wollen wir mal hoffen, dass wir einen gleichwertigen Ersatz bekommen.

[Vegan for fit] Tag 29 / 30

Tag 29

Der vorletzte Tag meiner Challenge.

Morgens:


Sojajoghurt mit Amaranth und Heidelbeeren

Immer und immer noch lecker, ein Frühstück das ich auch nach der Challenge noch essen möchte/ werde.

Mittags:

Spartaner-Hirse-Mediteran

Ja, ganz gut, schmeckt nach einer Reis-Gemüse-Pfanne, nur kerniger und Hirse enthält mehr Nährwerte.

Das Rezept für 2 Personen haben wir mal wieder auf 4 Portionen aufteilen können. Wahnsinn, wie satt das macht 🙂

Abends:

Zucchini mit Bolognese und Mandelparmesan

Warum ich das Gericht noch nicht früher gemacht habe kann ich Euch genau sagen, weil ich die Bolognesesoße und auch das Mandelparmesan aus meiner „veganen-Zeit“ schon kenne, dieses Gericht ist nur, anstatt mit Spaghetti mit Zucchini zubereitet.

Keine Frage absolut lecker, aber eben für mich überhaupt keine Überraschung.

Die Nudeln haben hier aber gar nicht gefehlt, als kalorienreduzierte Variante, die dann auch noch so gut schmeckt, kann man das in Zukunft auch öfter so zubereiten.

Sport:

30 Minuten DVD “ Das Ultimative Body Workout“ Fatburning und Intensiv


Zur DVD:

Die DVD enthält folgende Teile:

  • Warm up
  • Fatburning Intensiv
  • Best of Core-Training
  • Yoga-Spezial

Dieser Zusammenschnitt der >;Original DVD<; konnte mich überhaupt nicht überzeugen.

Die Sprecherin (Nicht Johanna Fellner ?) klingt wie die Fitnesstrainerinnen, die früher im TV das Frühstücks-Fitnessprogramm moderiert haben. Grausig. Außerdem spricht nicht die Vorturnerin, sondern eine nicht sichtbare Person im Hintergrund… Find ich nicht gut. Wirkt irgendwie gestellt.

Die Übungen fand ich zwar mittelmäßig anstrengend aber absolut langweilig und öde. Mich konnte die Fitness-Ikone Johanna Fellner leider überhaupt nicht motivieren, zumal sie ja anscheinend nicht mal selbst spricht… Eine Trainerin ohne Stimme, wie soll mich das motivieren und nur ein schöner Körper kann bei mir leider nicht punkten.

[Vegan for fit] Tag 27 und 28 / 30

Die Challenge nähert sich dem Ende, was dann ?

Ich bin mir noch nicht ganz sicher wie genau ich weitermachen werde.
Ganz streng an die Regeln halten werde ich mich aber nicht, habe ich ja jetzt kaum geschafft …
Ich werde Euch aber auf jeden Fall am letzten Tag mitteilen wie es weitergeht.

Tag 27

Morgens:

Sojajoghurt mit Amaranth und Heidelbeeren

Heute mal in der Müslischale.

Mittags:

Gab es noch einmal diesen Shake, weil es ultra schnell geht und ich wenig Zeit hatte.

Snack:

1 Waffel mit heißen Kirschen… Sünde pur, da weder vegan noch challenge-tauglich, aber da mein Papa Geburtstag hatte und die letzten Tage recht gut liefen und der Geist war willig, doch das Fleisch… Naja, wie dem auch sei.

Lecker war sie 🙂

Abends:

Reis mit Gemüse und Salat

Da wir dann, auf Grund des Geburtstages auch noch zum Abendessen eingeladen wurden, gab es auch am Abend kein wirkliches Attila-Gericht. Aber ich habe mich für eine vegane und am wenigsten „schlimme“ Alternative entschieden.

Sport:

Als das Kind seinen Mittagschlaf gemacht hat, habe ich diese Yoga CD (gab es vor ein paar Jahren mal >hier< ) eingeworfen und 45 Minuten entspannt.

Zur CD:

Es ist eine doppel CD mit einem Booklet.

Auf der ersten CD sind 20 Yoga – Übungen (gesprochene Anleitungen) und auf der zweiten CD befindet sich Meditationsmusik.

Die Anweisungen findet man auch noch einmal bebildert und beschrieben im Booklet, was ich für sehr praktisch finde.

Mir fehlt ein bisschen die Alternative zu den schwereren Übungen, falls man diese nicht komplett durchführen kann.

Ich denke, dass Anfänger, egal ob es sich um Yoga handelt oder um irgendeine andere Sportart zunächst mit einem ausgebildeten Trainer trainieren sollten, da man zu Hause seine Haltungsfehler einfach nicht sieht.

Wer etwas Erfahrung mit Yoga hat, der hat mit dieser CD eine gute Hilfe, einige Dinge wie z.B. der Sonnengruß waren mir allerdings viel zu lahm. Da mache ich dann mein eigenes Tempo.

Ansonsten, gut erklärt und ein netter Mix. Allerdings ist der Yoga – Podcast, den es gratis im Netz gibt, genauso gut…
Die Meditations-CD enthält wirklich nur Musik, so dass man, wenn man noch nie meditiert hat eigentlich nicht wirklich etwas damit anfangen kann, es sei denn man möchte einfach ein bisschen Entspannungsmusik hören.

Tag 28

Morgens:

Sojajoghurt mit Amaranth und Himbeeren

Das Kind hat dieses Frühstück heute morgen lautstark verlangt.
Er ist erst 19 Monate aber er spricht schon recht gut und heute morgen wollte er unbedingt „Hoghurt“ 🙂

Da ich mein Frühstück immer mit ihm teile und er gestern sehr gut gegessen hat, (er isst mal mehr, mal weniger gut) konnte er nur dieses Frühstück meinen und siehe da, er hat wieder einmal gut ein viertel verdrückt.

Mittags:

Deluxe Walnut Energizer mit I love Salad Dressing

Salat mit Tofu, Mais, Rote Beete (aus meinem Garten), Zucchini und Wallnüssen

Obwohl ich kein großer Salat-Fan bin, war dieser sehr lecker, sehr sättigend und ich habe nicht die ganze Portion geschafft.

Abends:

Auberginenschiffchen mit Thymian Mandelcreme
Ging super easy und super schnell zuzubereiten, man benötigt nicht viele Zutaten und es war wieder einmal extrem sättigend und zu viel. Aber auch wieder sehr lecker.

Sport:

30 Minuten von der oben genannten Yoga CD.

Ich merke, wie mir viele Yoga-Übungen, die ich vor 3 Jahren noch so aus dem Ärmel geschüttelt habe, nach einer so langen Pause einfach total schwer fallen.

Daran will ich auch in Zukunft wieder arbeiten, denn ich merke wie gut mir die Yoga-Einheiten tun und wie viel entspannter ich danach bin.

Yoga ist definitv meine Challenge „Wiederentdeckung“ Nummer 1 !