|Überraschungspost| Die Lovelybox von Lovelybooks kommt!

Am Freitag bin ich so ein ganz kleines bisschen ausgeflippt. Vor Freude!
Denn ich habe eine super tolle Überraschung zugeschickt bekommen. Wer mir auf Instagram und Twitter folgt hat es wahrscheinlich schon mitbekommen, ich habe nämlich ein der ersten Lovelyboxen von Lovelybooks bekommen. Die Chance auf eine solche Box soll es ab Januar für alle Lovelybooksmitglieder geben. Der Plan ist, dass es immer wieder andere Themenbereiche geben soll, wie z.B. eine Frankreich Box. Genaue Details, wie man an eine Box gelangt, ob diese etwas kostet und wenn ja wie viel sind noch nicht bekannt. Aber ich freue mich wahnsinnig darauf, weitere dieser Hochwertigen Boxen in den Händen zu halten. Erstmal ist die Box an sich schon ein kleines Schmuckstück (ja ich bin ein Verpackungsopfer ;-)) und den Inhalt, zumindest von dieser Box, fand ich wahnsinnig toll.

page

Was war drin?
In der ersten Box gab es das brandneue Buch von Sebastian Fitzek – Das Joshua Profil – als Hardcover. Es ist erst am 26. Oktober erschienen und ich wollte es sowieso lesen, darum habe ich mich über dieses Buch besonders gefreut. Außerdem das neue Buch von Tommy Jaud – Einen Scheiß muss ich – welches ebenfalls erst am 30.September erschienen ist. Von Tommy Jaud habe ich seit Hummeldumm (welches mir damals sehr gut gefallen hat – hier meine Rezi – ) nichts mehr gelesen. Warum weiß ich selbst nicht, aber das Buch landet auf jeden Fall auch bald auf meiner Leselotte.
Und zu guter Letzt war noch – Auf Zehenspitzen berühre ich den Himmel – von Amanda Prowse drin. Dieses Buch ist auch erst am 19. Oktober erschienen und es klingt ganz nach einem Buch, welches mir gefallen könnte.

IMG_7365

Ihr seht also ganz aktuelle Bücher, die richtig Lust auf viele weitere Lovelyboxen machen! Ich finde die Idee von Lovelybooks toll und bin sehr gespannt auf die Inhalte der folgenden Boxen.

Ich bin dann mal lesen 🙂

Advertisements

|Überraschungspost| Der Tag an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel

goldfisch

Gestern erreichte mich ein kleines, feines Päckchen von Lovelybooks und dem Dumont Buchverlag mit einer goldigen Überraschung. Die Schneekugel hat sich gleich mein Sohn unter den Nagel gerissen. Der Inhalt des Buches klingt vielversprechend:

Die schönste Fish-Out-Of-Water-Story des Jahres!

Goldfisch Ian fällt. Aus dem 27. Stock. Auf seinem Weg nach unten fliegen die Fenster des Wohnhauses in rasender Geschwindigkeit an ihm vorbei – und mit ihnen die Geschichten der Menschen, die dahinter wohnen. Während Ian immer schneller auf den Bürgersteig zurast, fiebern wir nicht nur mit ihm mit, sondern erhaschen durch seine Augen einen Blick auf die Schicksale dieser Menschen. Ein Leben wird dabei beginnen, eines enden, und am Schluss begreifen wir, dass das Glas, das uns vom Rest der Welt trennt, zerbrechlicher ist, als wir glauben. Dann wird auch klar, warum Ian eigentlich fällt – und was passiert, wenn er landet.
In ›Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel‹ geht es buchstäblich um Leben und Tod. Bradley Somer klappt das Haus in der Roxy Street auf wie eine Puppenstube und erweckt die Figuren darin auf wunderbar liebevolle, spielerische und humorvolle Weise zum Leben.

Quelle: dumont Buchverlag

Ich freue mich schon sehr auf Goldfisch Ian und darauf was er alles zu erzählen hat.

[Mein Statusbericht] 2.LovelyBooks Lesemarathon zum Welttag des Buches

Wie ich ja bereits getwittert habe ist mein Plan nicht wirklich aufgegangen, denn ich wollte mich eigentlich so gegen 20 Uhr einklinken und so viel wie möglich vom Marathon mitnehmen.

Wie das aber eben immer so ist wenn man etwas plant…. Es kommt anders als man denkt. Der Kleine wollte partout nicht schlafen und hat hier noch bis ca. 22 Uhr Aktion gemacht 🙂 und somit folgt also erst jetzt mein Blogpost zum Marathon.

Wie ist mein Tag denn bisher gelaufen?

Heute Morgen beim spazieren gehen habe ich Der Junge der Träume schenkte gehört. Ein sehr packendes Buch mit ziemlich heftigen Szenen, die einem nicht so schnell aus dem Kopf gehen.

Heute Mittag hat der Kleene, dann Rekordverdächtige 2,5 Stunden geschlafen (das hatten wir auch schon seit ein paar Wochen nicht mehr) in denen ich schnell klar Schiff gemacht habe und dann Two for the Dough beendet habe (hier fehlten mir noch ca. 150 Seiten). Das Buch hat mir richtig gut gefallen, sogar noch ein bisschen besser als der erste Teil, da ich mich richtig „heimisch“ fühlte in Stephanies Welt.

Beim Kochen habe ich dann wieder mein Hörbuch angeschmissen und noch ca. 45 Minuten gehört.

Tja und heute Abend habe ich bis jetzt ca. 100 Seiten aus Du oder die große Liebe gelesen.

Bis jetzt ein richtiges Elkeles Buch, was mir Bauchkribbeln beschert 🙂

Mein Plan ist nach wie vor aktuell, ich würde dieses Buch heute gerne noch beenden (es sind noch 128 Seiten offen), das sollte zu schaffen sein. Also weiter geht´s ! Und wenn ich das Buch durch habe drehe ich noch ein Blogrunde.

Also bis jetzt kein optimaler Lesemarathon, aber wenn ich meine selbst gesteckten Ziele erreiche, dann bin ich sehr zufrieden. Bis später

Update und Ende
Es ist mittlerweile nach 1 Uhr und ich bin müde. Du oder die große Liebe habe ich beendet und somit mein Ziel erreicht. Das Buch hat mir gut gefallen, nicht so gut wie die Vorgänger, weil es halt doch immer irgendwie das Gleiche ist, aber trotzdem ein gutes Buch. Ich werde jetzt noch eine Blogrunde drehen und mich dann mit Hörbuch ins Bett verkrümeln.
Gute Nacht

2.LovelyBooks Lesemarathon zum Welttag des Buches

Ich bin zwar etwas spät dran mit meiner Entscheidung teilzunehmen aber ich werde mich zumindest sporadisch am 2. LovelyBooks Lesemarathon zum Welttag des Buches beteiligen.
Wie ich ja bereits mehrfach erwähnte ist die Teilnahme an einem Lesemarathon für mich als Mama von einem 1 Jährigen nicht so ohne Weiteres machbar. Von 9 Uhr morgens bis zum nächsten Morgen um 9 Uhr komplett zu lesen und nichts anderes hören und sehen, also so wie ich es früher ein paar Mal mit gemacht habe, das ist zur Zeit einfach nicht mehr möglich. Aber ich werde am Welttag des Buches, also morgen (23. April) so viel und so oft wie möglich die Nase ins Buch stecken und hier im Blog darüber berichten. Wahrscheinlich wird es hier dann in den Abendstunden etwas lebhafter (wenn das Kind im Bett ist :)) Euch anderen wünsche ich einen schönen Start in den Tag mit ganz vielen tollen Büchern.

Wer sich anschließen möchte, ob mit Blog oder ohne, der guckt einfach mal hier vorbei. Da findet ihr alle Infos und Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Hashtag #lblm

Hier schon einmal meine Antworten zu den ersten Fragen vom LovelyBooks Team von denen es morgen vom noch weitere geben wird.

Was lest ihr zurzeit und habt ihr euch ein Leseziel für den aktuellen Marathon gesetzt?

Zurzeit lese ich Two for the Dough von Janet Evanovich und Du oder die große Liebe von Simone Elkeles und diese beiden Bücher würde ich morgen gerne auf jeden Fall beenden. Sollte dann noch Zeit sein muss ich mal gucken was mich vom SuB am meisten anspricht.

Warum nehmt ihr teil und wart ihr bereits dabei?

Ich habe bereits am 1. LovelyBooks Lesemarathon zum Welttag des Buches , beim 2.Read-a-Thon  sowie am 3. Read-A-Thon von Lovelybooks teilgenommen und die gemeinsamen Leserunden haben mir immer sehr viel Spaß gemacht. Leider ist man entweder immer zu sehr mit sich selbst beschäftigt und liest und liest und liest , so dass der Austausch mit den anderen Teilnehmern zu kurz kommt, oder man dreht eine Blogrunde nach der anderen und kommt kaum zum lesen… Ich werde versuchen morgen eine vernünftige Balance zu finden.

>Rezension< Schweinskopf al dente von Rita Falk

Schweinskopf al dente

Rita Falk
Verlag: dtv 2011
239 Seiten
Genre: Krimi/ Humor
Sprache: deutsch


Rezension PiMi:

Franz Eberhofer ermittelt in seinem 3.Fall gegen einen Psychopath der es auf den Richter Moratschek abgesehen hat. Und dieser Psychopath spielt mit ganz fiesen Mitteln, denn er legt ihm als kleines Geschenk einen Schweinskopf ins Bett. Moratschek bekommt natürlich Panik, denn der nächste Kopflose könnte ja schon er sein. Darum flüchtet er, solange der Psychopath auf freiem Fuß ist, zum Eberhofer und das ist halt ärgerlich für den Franz, denn jetzt muss er den Psychopathen finden und zwar schnell, sonst lässt sich der Richter noch häuslich bei ihm nieder.

Wer den Klappentext allzu ernst nimmt und auf einen Thriller alla Schweigen der Lämmer hofft, der wird enttäuscht, denn die Romane von Rita Falk sind eher Comedy  als Krimi, aber das wusste ich zum Glück und habe mir daher auch keine Gänsehautstunden erhofft.

Kommissar Eberhofer ist halt einfach lustig und wenig ernst zu nehmen. Teilweise sind seine Sprüche schon unter der Gürtellinie. Er beleidigt Frauen, Ausländer, Dicke, seinen Bruder, Vater, etc. Aber ich finde es sehr mutig von Frau Falk diese Äußerungen zu Papier zu bringendenn damit kreiert sie eine fiese aber dafür auch sehr authentische Protagonisten. Der Eberhofer ist halt ein Arsch und wenn man seine Sprüche mit einem Augenzwinkern liest, dann ist er in seiner Art sehr lustig.

Für mich war ein Nachteil, dass ich beim Lesen immer dachte „Kennste einen Kennste alle“. Schweinskopf al dente war nicht schlechter als Winterkartoffelknödel, aber eben auch nicht anders. Alles ist ganz nett und kurzweilig, aber nichts ist neu oder überraschend. Der Papa hört Beatles und kifft dabei, nur mit dem Unterschied, dass er seine Leidenschaft jetzt im dritten Roman mit dem Richter teilen kann, wo der ja sowieso gerade dort wohnt. Die Oma kocht und ist liebenswert wie eh und je, Leopold ist eine Schleimsau, Franz ist fies und alle Niederkaltenkirchener sind wieder mit dabei.

Das Buch liest sich gut, man lässt sich von ein paar dummen Sprüchen ein Lächeln ins Gesicht zaubern und muss nicht großartig nachdenken.

Der Fall rückt mehr und mehr in den Hintergrund und ist meiner Meinung nach zu wenig präsent.

Vermisst habe ich vor allem die Stimme von Tramitz, da ich Winterkartoffelknödel als Hörbuch hatte und Christian Tramitz hat das Buch meiner Meinung nach mit seiner Art zu lesen extrem aufgewertet. Ich denke, dass auch Schweinskopf al dente als Hörbuch noch einen Tick besser sein könnte als das Buch (ist aber nur eine Vermutung, da ich nicht verglichen habe).

Fazit:

Schweinskopf al dente ist genau so wenig Krimi wie Winterkartoffelknödel. Die Romane von Rita Falk sind lustig, wenn man auf ein bisschen derben Humor alla Stromberg steht. Allerdings muss ich sagen, dass mir dieses mal, nachdem ich bereits einen Roman von ihr gelesen habe, die Überraschungsmomente gefehlt haben. Für mich war die Lektüre nett, aber mehr eben auch nicht.

Wer aber von Niederkaltenkirchen nicht genug bekommen kann, der sollte auch Schweinskopf al dente lesen.